Mariahilfer Straße: Mehr Platz für Fußgänger

Fast 1.000 Menschen haben sich an der Befragung zur Umgestaltung der Mariahilfer Straße beteiligt. Ersten Auswertungen zufolge wird mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer gefordert.

Die Detailergebnisse der Befragung sollen Mitte Jänner vorliegen. Neben den 950 Menschen, die ihre Wünsche und Bedenken zur Umgestaltung online abgegeben haben, gab es auch etwa 650 Besucher bei den drei Dialogveranstaltungen. Die Website haben 5.800 Personen besucht, jeder sechste hat den virtuellen Fragebogen ausgefüllt.

Verkehr soll nicht in andere Straßen verdrängt werden

Erste Auswertungen hätten ergeben, dass vor allem mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer gewünscht wird. Die Anrainer haben aber auch auf Lösungen gepocht, damit der Verkehr der Mariahilfer Straße nicht auf umliegende Straßenzüge verdrängt wird, hieß es aus dem Büro von Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne).

Die Details der Befragung sollen bis Mitte Jänner vorliegen und dann in den weiteren Planungsprozess einfließen. Zwecks Attraktivierung einer der bekanntesten Einkaufsmeilen der Stadt ist sowohl eine abschnittsweise Fußgängerzone, eine Shared-Space-Variante oder ein Mix aus beidem denkbar.

Vassilakou hatte bei der Präsentation dieser drei Grundoptionen vor wenigen Wochen angekündigt, dass bereits im kommenden Sommer mit der Umgestaltung begonnen werden könne - mehr dazu in Beharren auf autofreie Mariahilfer Straße. Im Advent ist die Mariahilfer Straße an Samstagen autofrei, im nächsten Jahr könnte das auch in der Josefstädter Straße umgesetzt werden - mehr dazu in Josefstädter Straße wird autofrei.

Link:

Werbung X