24 Radwegprojekte in diesem Jahr

24 Radwegprojekte hat die Stadt Wien heuer vorgesehen, unter anderem an der Ringstraße und in Kagran. Im neuen FahrRADhaus werden Workshops, Flohmärkte und Sicherheitschecks angeboten.

Etwa acht Kilometer an neuen Radwegen werden im Jahr 2012 errichtet, am Ende der heurigen Radfahrsaison soll das Radwegenetz in Wien 1.220 Kilometer umfassen. „Es geht uns mit dem Bauprogramm insbesondere darum, wichtige Lückenschlüsse zu schaffen und das Angebot an Radfahranlagen weiter zu verbessern“, sagte Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne).

Ringradweg wird weiter ausgebaut

Auf dem Ringradweg, auf dem im Sommer 2011 über eine Million Radfahrten verzeichnet wurden, wird der etappenweise Ausbau des Außenradwegs fortgesetzt. Heuer steht der Abschnitt zwischen Babenbergerstraße und Schottengasse auf dem Programm.

In der Donaustadt gibt es mit acht Prozent Radverkehrsanteil laut Vassilakou den absoluten Spitzenwert Wiens, mit dem Ausbau des Kagraner Radwegs soll dieser Wert noch erhöht werden. Auch die Radfahranlagen rund um den künftigen Hauptbahnhof werden in diesem Jahr errichtet.

Radfahrer auf Radweg in der Wiener Innenstadt
APA/Barbara Gindl
Der Anteil der Radfahrer in Wien soll weiter erhöht werden

Radfahrerzuwachs im Vorjahr

2011 hat es in Wien im Vergleich zu 2010 bei den Radfahrern einen Zuwachs von zwanzig Prozent gegeben. Sechs Prozent der Wege werden mit dem Fahrrad zurückgelegt. Einer Studie des Verkehrsclubs Österreich zufolge wird der Großteil der Alltagswege in Wien zu Fuß, per Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt - mehr dazu in Alltagswege: Zwei Drittel ohne Auto.

„In Wien ist jeder zweite zurückgelegte Weg kürzer als fünf Kilometer. Das Potenzial für mehr Radverkehr ist also groß und die Richtung stimmt. Einem echten Radboom in der Stadt steht eigentlich nichts mehr im Wege“, setzte sich Verkehrsstadträtin Vassilakou das Ziel.

Premiere für FahrRADhaus in Wien

Seit November 2011 ist Martin Blum Radverkehrsbeauftrager der Stadt Wien. Er soll mit der Radagentur den Radverkehr in Wien erhöhen und eine Schnittstelle der verschiedenen Interessensgruppen bilden - mehr dazu in Martin Blum oberster Wiener Radfahrer.

Ab April 2011 wird die Radagentur in der Planungswerkstatt das FahrRADhaus einrichten. „Sieben Monate soll ein offenes Haus zum Radfahren in Wien geboten werden“, kündigte Blum an. Workshops für Reparaturen und Wartungen, Flohmärkte, Ausstellungen und zahlreiche kostenlose Angebote sollen im FahrRADhaus Lust aufs Radfahren machen.

Neue Radkarte zum Bike Festival

Am 31. März erscheint die neue Wiener Radkarte mit einer Übersicht über die Radverkehrsanlagen in der Stadt. Beim Bike Festival auf dem Rathausplatz wird die Radkarte kostenlos erhältlich sein, zudem findet am Sonntag die Radparade auf der Ringstraße statt - mehr dazu in Countdown zum Bike Festival läuft.

Links:

Werbung X