Frieden zwischen Ambros und Fendrich

2011 hat Rainhard Fendrich Wolfgang Ambros die Freundschaft aufgekündigt. Grund dafür war ein Interview von Ambros, in dem er Fendrich auch für das Ende von Austria 3 verantwortlich machte. Nun gibt es eine Versöhnung.

„"Letztendlich habe ich mir gedacht, dass kann kein Zustand sein. Das ist mein Freund seit 30 Jahren“, sagte Ambros in einem Interview mit dem ORF-Radiosender Ö3.

Umstrittene Aussagen über Kokainkonsum

Ambros hatte im Vorjahr in einem Ö3-Interview unter anderem über Fendrichs Kokainkonsum gesprochen. „Dann haben wir schon geredet mit ihm. Der Georg war überhaupt außer sich: ‚Hörst Du jetzt endlich auf mit dem Dreck!‘, ‚Nicht mehr vor dem Auftritt‘“, schilderte Ambros Aussagen, die Georg Danzer gemacht haben soll. Er sprach von Fendrichs „Knopferlaugen“, mit denen der Sänger kurz vor den Auftritten erschienen sei und die Zeichen von Kokainkonsum sein sollen.

Rainhard Fendrich
Paul Schirnhofer
Rainhard Fendrich

„Wenn ich draufkomme, dass einer nie mein Freund war, obwohl ich ihn dafür gehalten hab’, dann ist es aus“, reagierte Fendrich und kündigte Ambros die Freundschaft auf. Zu den Äußerungen von Ambros zu seinem früheren Kokainmissbrauch sagte Fendrich: „Jemanden in einer solchen Art und Weise vorzuführen, ist extrem irritierend.“ Er bewundere Ambros und knie vor ihm als Künstler, aber als Mensch habe er jeden Respekt vor ihm verloren - mehr dazu in Fendrich bricht mit Ambros (wien.ORF.at; 21.9.2011)

Nach SMS und E-Mail soll Gespräch folgen

Mehr als ein Jahr lang herrschte Funkstille. Doch nun schrieb Ambros ein SMS an Fendrich. Anlass war ein Konzert Fendrichs vor zwei Wochen in Salzburg.

Wolfgang Ambros
APA/Herbert Pfarrhofer
Wolfgang Ambros

Ambros habe seinen Besuch angekündigt, ihn dann aber krankheitshalber absagen müssen. Erwähnenswert ist aber, dass Fendrich zum ersten Mal wieder reagiert und geantwortet hat. Er habe gesagt, „er nimmt es zur Kenntnis, dass ich wieder den Kontakt suche“, so Ambros.

Es folgte ein E-Mail Fendrichs aus Mallorca. Darin habe er geschrieben, dass er keinen Groll gegenüber Ambros hege, sich aber beleidigt gefühlt habe. Ambros dazu: „Ich stehe nicht an, mich zu entschuldigen und zu sagen, es war ein Blödsinn.“

Ambros’ Entschuldigung nahm Fendrich vergangene Woche an. Ambros: „Er meinte, eine Freundschaft kann man nicht ein- und ausknipsen und wahrscheinlich war unsere nie ganz ausgeknipst. Jetzt ist sie jedenfalls wieder an.“

Ambros schließt gemeinsames Konzert nicht aus

Der Weihnachtsfriede zwischen Ambros und Fendrich ist somit also perfekt. Fendrich hat seinem Freund Ambros vergeben, ein klärendes Gespräch soll es geben, wenn Fendrich von einem Asien-Aufenthalt zurück ist. Dann schließt Ambros sogar einen gemeinsamen Auftritt als „Austria 2“ nicht aus.

Links:

Werbung X