Dialog zur Stadtstraße Aspern gestartet

Mit einem Dialog-Abend ist jetzt die Bürgerbeteiligung zur Stadtstraße Aspern in Wien-Donaustadt gestartet. Bis 2018 soll mit dieser Straße die Verbindung zwischen A23 und Seestadt errichtet sowie Ortskerne vom Verkehr entlastet werden.

Die Anschlusstelle Hirschstetten der A23 wird durch die geplante Stadtstraße mit der Anschlussstelle Seestadt-West der S1 verbunden. Entgegen früherer Planungen sei keine Stadtautobahn vorgesehen, heißt es von der zuständigen MA28. In Wohnbereichen wird die vierspurige Straße als Unterflurtrasse, also als Tunnel, geführt.

Entlastung für Ortskerne

Die neue Ost-West-Verbindung soll laut MA28 bestehende und künftige Teile der Donaustadt verbinden, die auch durch das Großprojekt Seestadt Aspern zu den am stärksten wachsenden Bezirken zählt. Andererseits sollen durch die Stadtstraße auch bestehende Ortskerne entlastet werden, etwa in Hirschstetten, Stadlau und Breitenlee.

Bürgerbeirat für Anrainer

Die Anrainer sollen bei der Detailplanung der Stadtstraße weitgehend eingebunden werden. Ein Bürgerbeirat soll schon bei der Umweltverträglichkeitsprüfung mitarbeiten, die Planung für die UVP soll Ende des Jahres abgeschlossen werden.

Interessenten für die Teilnahme am Bürgerbeirat können sich bei einem Informationsabend am Dienstag im Veranstaltungszentrum Donaustadt (Schrödingerplatz 1) melden, bei dem auch über den Stand der Planung und die Projektvorgaben Auskunft gegeben wird. Zu diesem Dialog-Abend wurden 14.000 Haushalte per Informationsflyer eingeladen.

Für Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) wird so erstmals in Wien versucht, die Planungs- und Baustellenkommunikation mit begleitender Mediation zu verschränken. Norbert Scheed (SPÖ), Bezirksvorsteher der Donaustadt, will „im Dialog mit den Bürgern das Projekt ökologisch, sozial, wirtschaftlich und verkehrspolitisch zu optimieren und die größtmöglichen Vorteile für die Donaustädter Bevölkerung zu erzielen“.

U2 fährt ab Oktober nach Aspern

Bereits in diesem Jahr werden öffentliche Verkehrsmittel zur Seestadt Aspern unterwegs sein. Die Verlängerung der U-Bahn-Linie U2 zur Seestadt Aspern wird am 5. Oktober in Betrieb genommen. Ab diesem Tag wird auch die Straßenbahnlinie 26 auf einer neuen Strecke unterwegs sein, zudem gibt es neue Buslinien - mehr dazu in U2 fährt ab 5. Oktober nach Aspern.

Bis 2028 sollen in der Seestadt Wohnungen für etwa 20.000 Menschen entstehen. Die ersten Bewohner der Seestadt sollen Ende 2014 ihre Wohnungen beziehen.

Link:

Werbung X