U6-Station wieder frei

Seit Freitag kann in der U6-Station Josefstädter Straße in beiden Fahrtrichtungen wieder aus- und eingestiegen werden. Damit endete eine insgesamt siebenwöchige Teilsperre der Station. Die gesamte Sanierung soll im Herbst abgeschlossen sein.

Fahrgast in der U6-Station Josefstädter Straße
ORF
Station nach Teilsperre wieder offen

Von 29. April bis 24. Mai war die Haltestelle bereits in Richtung Floridsdorf gesperrt. Seit 27. Mai hielten die Züge in Richtung Siebenhirten nicht. Für die Bodensanierung wurde der provisorische Gussasphalt entfernt und anschließend der Boden neu verfliest. Die Bodenfläche der 110 Jahre alten, denkmalgeschützten Station wurde originalgetreu nach den Plänen Otto Wagners wiederhergestellt. „Es ist alles nach Plan verlaufen“, zog ein Sprecher der Wiener Linien Bilanz.

Auch mit den Fahrgästen habe es keinerlei Probleme gegeben, so der Sprecher. Diese seien gut informiert gewesen und auf die nahe gelegenen U-Bahn-Stationen Alser Straße und Thaliastraße bzw. auf die Straßenbahnlinie 5 ausgewichen.

Sanierung soll im Herbst abgeschlossen sein

Die Sanierung der Haltestelle, die bereits im Juli 2011 begann, ist damit jedoch noch nicht vollendet. Es sind noch Fassadenarbeiten abzuschließen. Bis Herbst soll die gesamte Sanierung fertig sein und die Station „im neuen Glanz erstrahlen“.

Die Teilsperre war während der Bauarbeiten nicht die einzige Einschränkung für U6-Fahrgäste. Im Rahmen der Generalsanierung des historischen Bauwerkes musste im Sommer 2011 der Abschnitt zwischen Westbahnhof und Alser Straße für mehrere Wochen gesperrt werden. Nach Wiederaufnahme des Fahrbetriebs blieben die Züge jedoch wegen weiterer Renovierungsarbeiten bis Ende November 2011 an der Haltestelle Josefstädterstraße nicht stehen - mehr dazu in U6-Station Josefstädter Straße wieder offen.

Link:

Werbung X