160 Wiener Schulen werden saniert

Am Freitag ist das Schuljahr in Wien zu Ende gegangen. Damit begannen die Sommerferien. Anstelle von Schülern werden in den nächsten beiden Monaten Handwerker die Schulgebäude besiedeln. Rund 160 Schulen werden in den Ferien saniert.

Vom Dach bis zum Keller reichen die Renovierungsarbeiten in den Wiener Schulen: Fenster werden getauscht, Heizungen installiert und Turnsäle instand gesetzt. Im Jänner hatte die Stadt angekündigt, heuer rund 53 Millionen Euro in die Sanierung von Schulen zu investieren. An drei Standorten wird mit den Arbeiten begonnen, in 53 Schulen soll die seit mehreren Jahren laufende Sanierung abgeschlossen werden - mehr dazu in 53 Millionen Euro für Schulsanierung.

Zahlreiche ferienübergreifende Projekte

An vielen Schulen reichen die Sommerferien aber nicht aus, um alle Renovierungsmaßnahmen rechtzeitig zu Beginn des Schulbetriebs abzuschließen. Daher erstrecken sich die Arbeiten oft über mehrere Sommer, sagte Rolf Bellak von der für die Wiener Schulen zuständigen MA 56: „Wir haben für jede Schule ein maßgeschneidertes Sanierungskonzept. Es sind alle Arbeiten involviert, vom Innenausbau, vom Trockenausbau, von der Haustechnik.“

Die heurigen Arbeiten sind Teil des Schulsanierungspakets, das seit 2008 läuft. Die Stadt Wien hat angekündigt, bis zum Jahr 2017 insgesamt mehr als eine halbe Milliarde Euro in die Sanierung von Schulgebäuden zu stecken.

Link:

Werbung X