Neues Stadtviertel: Erste Bewohner kommen

Insgesamt 5.500 neue Wohnungen sollen im Sonnwendviertel neben dem Hauptbahnhof entstehen. Die ersten wurden vor kurzem übergeben. Für Straßen, Parks und einen Bildungscampus ging die Stadt ein „Tauschgeschäft“ mit den ÖBB ein.

Das neue Stadtviertel nimmt Form an: 170 Wohnungen des Sonnwendviertels wurden im August übergeben, bis Ende des Jahres sollen insgesamt 400 fertig sein. „Im Frühjahr 2014 werden die nächsten etwa 770 Wohnungen bezogen“, sagte Hermann Papousek, der Projektleiter der Stadt.

Wohnungen im Sonnwendviertel
Stadt Wien/R. Schmied
Bis 2020 sollen 5.500 Wohnungen entstehen

Stadtteil soll bis 2020 fertig sein

Die Pleite des Baukonzerns Alpine hatte im Sommer auch Auswirkungen auf das Sonnwendviertel. Knapp 100 Wohnungen sollte die Alpine für die Sozialbau Genossenschaft errichten. Fertiggestellt wird die Anlage nun von einem neuen Generalunternehmer - mehr dazu in Nach Stopp: Alpine-Baustellen gehen weiter.

Derzeit sind über 1.160 Wohnungen in Bau, von denen alle gefördert wurden. Dabei handelt es sich sowohl um Miet- als auch um Eigentumswohnungen. Ob die geplanten 5.500 Wohnungen bis 2020 tatsächlich gebaut werden und wie der Stadtteil letztlich aussehen wird, bleibt abzuwarten. Die Grundstücke sind im Besitz der ÖBB und die Bahn „muss die Grundstücke erst an Investoren verkaufen und somit ergibt sich erst in weiterer Folge das Projekt“, sagte Papousek.

Wohnungen im Sonnwendviertel
Stadt Wien/R. Schmied

Stadt bekommt Flächen für Park und Straßen von ÖBB

Die Stadt bekommt einige Hektar aber von den ÖBB entgeltfrei zur Verfügung gestellt. „Genau in dem Maße in dem die Stadt der ÖBB für das Bahnprojekt einen Finanzierungszuschuss gewährleistet hat, gibt es im Gegenzug sozusagen Flächen die entgeltfrei von der ÖBB an die Stadt übergehen“, sagte Papousek.

Die Stadt stellte 40 Millionen Euro „für die Errichtung des Stationsgebäudes Hauptbahnhof“ bereit, hieß es gegenüber wien.ORF.at. Bei den von den ÖBB im Gegenzug zur Verfügung gestellten Flächen handelt es sich um die Flächen für Straßen, Gehsteige und Radwege, den etwa sieben Hektar großen Helmut-Zilk-Park, oder den Bildungscampus. Letzterer umfasst einen Kindergarten, eine Volksschule und eine neue Mittelschule für insgesamt 3.000 Kinder.

Neuer Stadtteil Sonnwendviertel
Stzadt Wien

Beim Bildungscampus, der zu Schulbeginn 2014 in Betrieb gehen soll, wird in den „nächsten Tagen Dachgleiche gefeiert“, sagte Papousek. Öffentlich erreichbar soll das neue Stadtviertel etwa mit dem „D“-Wagen sein, der deshalb auch verlängert wird.

Links:

Werbung X