BZÖ kritisiert überbordende Verwaltung

In der Serie der „Wien heute“-Interviews vor der NR-Wahl ist am Montag der Landesparteichef des BZÖ, Michael Tscharnutter, zu Gast gewesen. Er kritisierte die überbordende Verwaltung in Österreich und stellte einen Bezug zu einem aktuellen Fall her.

Am Wochenende sorgte der Fall einer Totgeburt für Schlagzeilen. Eine schwangere Irakerin verließ zwei Wiener Spitäler aus Kostengründen - mehr dazu in Keine Aufnahme im Spital: Baby tot und in MA 40: Keine Schuld an Totgeburt. „Das für mich ein Beispiel dafür, dass ein Arzt in einem Spital eher daran denkt, wie er das abrechnet und die Verwaltung rechtfertigt", sagte Michael Tscharnutter im Gespräch mit ORF Wien-Chefredakteur Paul Tesarek.

In diesem Fall wäre es wichtig gewesen, "den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, der hier offenbar leidend vor dem Arzt steht. „Der Arzt schiebt die Bürokratie vor, um den Menschen wegzuschicken“, so Tscharnutter. Am Dienstag ist Maria Vassilakou von den Grünen zu Gast.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Links:

Werbung X