„Aida“-Cafe nun auch in Saudi-Arabien

Melange und Sachertorte am Roten Meer: Die Wiener Cafe-Konditorei-Kette „Aida“ ist nun auch in Saudi-Arabien vertreten. In einem Einkaufszentrum in Jeddah hat kürzlich eine Franchise-Filiale des Traditionsunternehmens eröffnet.

Bei der Planung und der Dekoration der Filiale wurden strenge Auflagen berücksichtigt. So wurde das berühmte Gemälde „Der Kuss“ von Gustav Klimt um die Köpfe gestutzt. Denn diese Art von Zuneigung dürfe in Saudi-Arabien nicht gezeigt werden, hieß es am Mittwochnachmittag in einer Aussendung. Außerdem war die Errichtung von zwei strikt getrennten Gasträumen nötig - einer für Single-Männer und einer für Frauen und Familien.

"Aida", die größte Kaffeehaus- und Konditoreikette der Stadt Wien wird 100 Jahre alt
APA/Georg Hochmuth

Zwei weitere Filialen in Saudi-Arabien geplant

Die erste, 500 Quadratmeter große Aida-Dependance außerhalb Europas soll einen Hauch Wiens in die drei Millionen Einwohner zählende Hafenstadt bringen. 250 heimische Konditorerzeugnisse werden angeboten, 25 Mitarbeiter kümmern sich um die Kundschaft, die u.a. mit „Willkommen in Wien“ begrüßt werden soll. In Bälde sollen zwei weitere Filialen in Saudi-Arabien folgen - eine weitere in Jeddah und eine in Riad. In Österreich gibt es aktuell 32 Aida-Cafes. Die Kette feierte heuer ihr 100-jähriges Bestehen - mehr dazu in Konditorei Aida wird 100 Jahre.

Werbung X