Copa-Cagrana-Pächter will 3,5 Mio.

Die Stadt Wien hat ein erstes Angebot von Norbert Weber abgelehnt, die Pachtrechte der Copa Cagrana zurückzukaufen. Damit verlängert sich der Streit um die Gastromeile auf der Donauinsel ins neue Jahr - und notfalls auch vor Gericht.

„Von uns wurde mündlich eine Summe von 3,5 Millionen Euro netto gefordert. Das war kein rechtsverbindliches, schriftliches Angebot. Diesen Vorschlag haben wir abgelehnt“, so Martin Jank, Geschäftsführer der Wiener Gewässer Management Gesellschaft (WGM), gegenüber wien.ORF.at. Die von Pächter Norbert Weber geforderte Summe sei für Jank in keiner Relation zum Wert der Copa Cagrana und der damit verbundenen Lokale.

Copa Cagrana in Wien
ORF.at/Kaja Stepien
Blick auf die Copa Cagrana

Gutachten ermittelte Wert

Weber ist anderer Meinung: „Wir haben gemeinsam mit der Stadt Wien ein Gutachten in Auftrag gegeben, das den Wert der Pachtrechte ermittelt hat. Um den Streit zu beenden, wollten wir für das Abtreten der Pachtrechte und der Lokale an die Stadt 50 Prozent dieses Gutachtenwertes.“ Laut Weber erhielt die WGM ein schriftliches Vergleichsangebot mit dieser Summe und lehnte es ab.

Erst im November gab Weber bekannt, sich von der Copa Cagrana trennen zu wollen. Als Grund gab er den jahrelangen Streit mit der Stadt Wien um Genehmigungen und Auflagen an - mehr dazu in Copa Cagrana: Pächter wirft Handtuch (wien.ORF.at; 15.11.2013).

Neues Angebot im neuen Jahr

Jank geht davon aus, dass Weber der Stadt Wien ein neues Angebot stellen wird. Jank: „Im Zweifelsfall stehen wir die Sache vor Gericht durch. Dann ist die nächste Saison auf der Copa Cagrana auch gelaufen.“ Weber kündigte an, erst im neuen Jahr wieder mit der Stadt verhandeln zu wollen. „Ich finde es erschütternd, dass wir seit drei Jahren einen sinnlosen Rechtsstreit bestreiten. Aber wir werden weiter versuchen, eine Lösung zu finden“, sagte Weber.

Brand auf der Copa Cagrana
MA 68 Lichtbildstelle
Brand in der Shishita Beach Bar

Brand: Alarmstufe 2 auf Copa Cagrana

In der Shishita Beach Bar auf der Copa Cagrana auf der Donauinsel brach am Mittwoch aus noch ungeklärten Gründen ein Brand aus. 70 Einsatzkräfte mussten das Feuer löschen und Alarmstufe zwei ausrufen - mehr dazu in Brand: Alarmstufe 2 auf Copa Cagrana

Links:

Werbung X