Wiener Linien übernehmen Dr.-Richard-Routen

Die Busse der Linien 56B, 156B und 58B werden vom Busunternehmen Dr. Richard betrieben und sind morgens meistens überfüllt. Ab Sommer sollen die Wiener Linien die Routen und damit auch die Probleme übernehmen.

Überfüllte Busse rollen jeden Tag zu Stoßzeiten durch Hietzing. Gleich drei Buslinien entlang der Maxingstraße bis zur Kennedybrücke sind vor allem in der Morgenstunden völlig überlastet - so mancher Fahrgast muss bei der Station weiter warten, weil er nicht mehr in den vollen Bus hineinkommt.

Dr. Richard für Fahrplan verantwortlich

Bei den Wiener Linien kennt man das Problem, verweist aber an ein Partnerunternehmen. Denn die Busse werden vom Autobusunternehmen „Dr. Richard“ betrieben, der auch für die Organisation des Fahrplans verantwortlich sei, sagte Dominik Gries, Sprecher der Wiener Linien. „Im Sommer werden wir den Großteil der Konzessionen übernehmen. Das heißt die Wiener Linien tragen dann die Verantwortung für die Fahrplangestaltung und für die Intervalle“, sagte Gries.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Dichtere Intervalle und längere Betriebszeiten

Dem Problem wolle man entgegenwirken, indem etwa verdichtete Intervalle und möglicherweise längere Betriebszeiten eingerichtet werden sollen. Beim derzeitigen Betreiber „Dr. Richard“ wird zu den momentanen Zuständen betont, dass man bisher keine Veränderungen hätte durchführen können. Für größere Gelenksbusse etwa hätte man die Stationen adaptieren müssen, heißt es vom Busunternehmen.

Links:

Werbung X