Kim Kardashian kommt zum Opernball

Richard Lugner hat am Vormittag seinen heurigen Stargast für den Opernball präsentiert: It-Girl Kim Kardashian. Darüber hinaus ist auch Miss World 2011 Ivian Lunasol Sarcos Colmenares Teil der Entourage des Baumeisters.

Nun ist fix, was bereits spekuliert wurde: Lugner bringt It-Girl Kardashian, Partnerin von Rapper Kanye West, zum Opernball. Begleitet wird der „Societylöwe“ auch von Sarcos Colmenares, wie der Baumeister am Montag bei einer Pressekonferenz in Wien ankündigte.

US-Starlet Kim Kardashian
APA/AP/Invision/Richard Shotwell
Reality-TV-Star und It-Girl Kim Kardashian

Vom „BFF“ zum Reality-Star

klar ist nicht, wofür genau It-Girl Kim Kardashian eigentlich bekannt ist - fix ist aber: Alles begann im Jahr 2006, als die blonde Hotelerbin Paris Hilton plötzlich eine brünette Freundin an ihrer Seite hatte. Inzwischen hat sich die Anwaltstochter jedoch zur eigenen Marke gemacht: als Model, Schauspielerin und als Zentrum der Reality-TV-Serie „Keeping Up with the Kardashians“.

Kim - eigentlich Kimberley - Kardashian wurde am 21. Oktober 1980 in Los Angeles, Kalifornien, geboren. Ihr 2003 verstorbener Vater war ein bekannter Staranwalt, der sich etwa im Verteidigerteam von O. J. Simpson befand. Ihren ersten Auftritt im Blitzlichtgewitter hatte die bis dahin eher unbekannte Anwaltstochter allerdings erst an der Seite von Hilton im Sommer 2006. Danach sorgte sie vor allem mit ihren diversen Hochzeiten und Scheidungen für Schlagzeilen.

Von 2000 bis 2004 war Kardashian mit dem Musikproduzenten Damon Thomas verheiratet. Nach einer medial wirksam aufbereiteten Verlobungszeit heiratete sie am 20. August 2011 den Basketball-Spieler Kris Humphries. Das Glück war jedoch nicht von allzu langer Dauer: Schon Am 31. Oktober 2011, nur 72 Tage nach der Hochzeit, reichte sie die Scheidung aufgrund „unüberbrückbarer Differenzen“ ein.

US-Starlet Kim Kardashian
Reuters/Kevork Djansezian

Reality-Star Kardashian

Nicht nur die Hochzeitsvorbereitungen, das ganze Leben von Kardashian wurde von ihr selbst gekonnt medial inszeniert: Seit 2007 flimmern „Keeping Up with the Kardashians“ (derzeit bereits acht Staffeln) und diverse Spin-offs regelmäßig über die US-Schirme - mit anhaltendem Erfolg. Die Zuseher können nicht nur die Hochs und Tiefs des It-Girls, sondern auch die ihrer Geschwister beziehungsweise Halbgeschwister Kourtney, Khloe, Robert, Kendall und Kylie und der gesamten Kardashian-Familie inklusive Mama Kris und Stiefvater und Olympiasieger Bruce Jenner mitverfolgen.

Dem Erfolg der Anwaltstochter war wohl auch ein kleines Hoppala zuträglich, das inzwischen zum Standardprogramm der amerikanischen It-Girl-Karriere zu gehören scheint: 2007 veröffentlichte eine US-Pornoproduktionsfirma das Sexvideo „Kim K Superstar“, das sie mit ihrem damaligen Freund, Sänger Ray J, zeigte.

Verlobt mit Kanye West

Daneben ist Kardashian auch als Model und Schauspielerin sowie als Unternehmerin tätig: Gemeinsam mit zwei ihrer Schwestern betreibt sie die Modeboutique-Kette D-A-S-H, brachte eine Modekollektion namens „Kardashian Kollection“ sowie mehrere Parfümdüfte auf den Markt.

Auch ihre neueste Beziehung brachte Kardashian jede Menge Schlagzeilen: Seit Anfang 2012 ist sie mit Rapper Kanye West liiert. Im Oktober 2013 verlobten sich die beiden, die Hochzeit ist in den nächsten Monaten geplant. Die gemeinsame Tochter North kam am 15. Juni 2013 zur Welt, die Familie lebt in Bel Air, einem Stadtteil von Los Angeles.

Richard Lugner
APA/Herbert Neubauer

Lugners Opernballgäste im Überblick:

Harry Belafonte, Larry Hagman, Joan Collins, Sophia Loren, Sarah Ferguson, Jacqueline Bisset, Pamela Anderson und Paris Hilton zählten unter anderen zu Lugners Ballgästen. Als Lugner 2011 mit Ruby alias Karima el-Mahroug eine angebliche Geliebte des damaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi zum Ball brachte, wurde ihm sogar der Logenentzug angedroht. 2012 lud Lugner dann Roger Moore und Brigitte Nielsen ein, im Vorjahr dann Gina Lollobrigida.

Link:

Werbung X