Opernball: Kardashian ist unterwegs

Kim Kardashian, Richard Lugners diesjähriger Opernballgast, landet am Mittwochnachmittag in Wien. Begleitet wird das IT-Girl von ihrer Mutter und ihrem Baby. Lugner hofft, dass sie sich beim Zwischenstopp in New York noch ein Ballkleid kauft.

„Sie ist erstmal von Los Angeles nach New York geflogen, zum Shoppen mit ihrem Partner Kanye West. Hoffentlich kauft sie sich auch ein Ballkleid, denn bei uns hat sich noch niemand wegen eines Kleides gemeldet“, berichtete Baumeister Richard Lugner am Montag.

Am Dienstag wird das It-Girl dann von New York nach Frankfurt weiter fliegen, wo sie mit dem Rest ihrer Entourage zusammen trifft. „Es hätte auch einen Direktflug gegeben, aber bitte“, meinte Lugner. Am Mittwoch am späten Nachmittag werden die Kardashians dann geballt in Wien landen. Begleitet wird die Amerikanerin unter anderen von ihrer Mutter und ihrem Baby. „Ob Kanye doch auch noch mitkommt, weiß ich nicht, ich habe keine Infos darüber“, sagte der Baumeister.

Richard Lugner
APA/Herbert Neubauer
Richard Lugner mit seinem diesjährigen Stargast

Lugner: Kardashian hat kaum Sonderwünsche

Bei ihren Sonderwünschen zeigte sich Kardashian bisher überraschend einfach. Ihr einziges Begehren war ein zweites Baby-Bett. „Eines in ihrem Zimmer und eines in dem von der Nanny. Sonst will sie eigentlich nichts“, erzählte Lugner.

Neben dem offiziellen Programm - Pressekonferenz, Autogrammstunde, Fototermin, Dinner, Opernball - hat Lugner nichts mit Kardashian vor. Falls sie tatsächlich für ihre Reality-Show drehen will, bleiben ihr nur wenige Stunden am Donnerstagvormittag. „Ob es sich ausgeht, dass sie in den Stephansdom geht, glaube ich nicht“, meinte der Baumeister.

Ganz angetan war der Baumeister indes von der Mutter von Kardashian, Kris Jenner. „Für die müssen wir unbedingt etwas planen. Haben Sie die schon gesehen? Sehr apart, sehr fesch. Ich schicke ein Foto“, jauchzte Lugner.

Links:

Werbung X