Wien verbannt E-Zigaretten aus Bädern

In den städtischen Wiener Bädern dürfen künftig keine Elektrozigaretten mehr geraucht werden, berichtet der „Kurier“. Es sei nicht zu eruieren, ob nur Wasserdampf oder auch Nikotin freigesetzt werde, lautet die Begründung.

„Wir hatten immer mehr Gäste, die sogar rund um die Schwimmbecken genüsslich an ihren E-Zigaretten zogen“, erklärte Bäder-Chef Hubert Teubenbacher gegenüber dem Kurier. Und: „Es ist nicht zu eruieren, ob nur Wasserdampf oder auch Nikotin freigesetzt wird.“

Auch aufgrund der negativen Vorbildwirkung sei die Elektro-Zigarette verbannt worden, da sich täglich Hunderte Kinder in den städtischen Bädern aufhalten, heißt es in dem Bericht.

E-Zigaretten
Fotolia.com/Pixelot
Elektro-Zigaretten dürfen nur mehr in abgetrennten Räumen geraucht werden

Änderung der Hausordnung

Bei der zuständigen Magistratsabteilung 44 wurde die Entscheidung auf APA-Anfrage bestätigt. Noch sei das Verbot aber nicht in Kraft, wurde betont, die Hausordnung werde erst geändert. In den städtischen Wiener Bädern ist Rauchen nur in speziellen, abgetrennten Bereichen gestattet. Dorthin müssen sich künftig auch Benutzer von Elektro-Zigaretten zurückziehen.

Link:

Werbung X