Mariahilfer Straße: Radler gegen Bus

Ein Radfahrer ist Montagfrüh in der Mariahilfer Straße mit einem Bus der Linie 13A zusammengestoßen. Der Mann wurde an Kopf und Schulter verletzt. Die Windschutzscheibe des Busses wurde zerstört.

Der 33 Jahre alte Radfahrer erlitt nach Angaben der Rettung Verletzungen an Kopf und Schulter. Er wurde nicht lebensgefährlich verletzt. Die Rettung brachte ihn in ein Spital.

Bus der Wiener Linien
ORF/Hubert Kickinger
Beschädigte Windschutzscheibe des Autobusses

Laut Wiener Linien war der Radfahrer in der Begegnungszone mit „deutlich überhöhter Geschwindigkeit“ unterwegs. Außerdem soll der Radfahrer ein Stoppschild übersehen haben. An der Kreuzung mit der Capistrangasse, an der der Bus in die Mariahilfer Straße einbiegt, kam es zum Zusammenstoß. Die Buslinie 13A wurde kurzfristig umgeleitet. Gegen 9.00 Uhr fuhr der Bus wieder auf seiner gewohnten Strecke.

Wiener Linien: Ampel kommt

„Im Zuge der geplanten Umbauarbeiten wird das Stoppschild durch eine Ampelanlage ersetzt“, gsagte Wiener Linien-Sprecher Öffi- Pressesprecher Daniel Amann gegenüber krone.at.

Die Buslinie 13A führt durch die Begegnungszone in der Mariahilfer Straße. Für Fahrzeuge gilt in diesem Bereich ein Tempolimit von 20 km/h. Die Linie 13A quert die Fußgängerzone noch im Bereich Neubaugasse. Ab dem Frühjahr 2015 wird die Buslinie mit größeren Fahrzeugen betrieben - mehr dazu in Größere Busse: Mehr Kapazität für 13A.

Links: