Baukran stürzte auf Wohnhaus

Ein Baukran ist in Wien-Josefstadt in der Nacht auf Samstag auf ein Wohnhaus gestürzt. 18 Personen mussten in Sicherheit gebracht werden, verletzt wurde wie durch ein Wunder niemand. Die Aufräumarbeiten waren kompliziert und wurden von einer Spezialfirma erledigt.

Laut Feuerwehr Wien gab die Fahrbahn an der Ecke Josefstädter Straße/Blindengasse nach, wodurch der Kran auf ein Gebäude stürzte. Dabei beschädigten der Kranausleger und das Auslegergewicht die Dachkonstruktion schwer und durchschlugen die oberste Geschoßdecke zweier Wohnungen. Die Feuerwehr Wien wurde um 3.30 Uhr alarmiert, Alarmstufe zwei wurde ausgelöst. 70 Feuerwehrleute fuhren mit 20 Fahrzeugen zum Unglücksort.

Grauhaariger Mann im Interview
ORF
Ivan Kupresak hatte Glück

18 Personen in Sicherheit gebracht

Die Feuerwehr evakuierte das betroffene Haus und die beiden gegenüberliegenden Häuser. 18 Personen wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht, zu Schaden kam niemand. „Beim Einsturz des Kranes waren Menschen gefährdet. Sie konnten sich entweder in Sicherheit bringen oder die Wohnungen waren zu diesem Zeitpunkt nicht bewohnt“, sagte Andreas Feiler von der Wiener Berufsfeuerwehr gegenüber wien.ORF.at.

Der Mieter Ivan Kupresak im obersten Stock hatte besonderes Glück, sein Wohnzimmer wurde von dem Kran zertrümmert. Er wurde im Schlaf überrascht. „Ich habe einen Krach gehört. Die ganze Wohnung hat gezittert und war staubig. Dann bin ich aufgestanden und habe im Wohnzimmer den ganzen Schutt und die Ziegel gesehen. Ich wollte im Wohnzimmer schlafen, aber um Mitternacht bin ich doch ins Schlafzimmer gegangen. Wenn ich geblieben wäre, wäre ich jetzt vielleicht nicht mehr da.“ Verletzt wurde niemand, eine bettlägrige Person wurde zur Sicherheit ins Spital gebracht.

Bewohner teilweise in Privatquartieren

Am Vormittag war die Feuerwehr noch mit Sicherungsarbeiten im Inneren des Hauses beschäftigt. Der Kranausleger und das Auslegergewicht, das auf einer Mittelmauer zum Liegen kam, wurden mit Unterstützung der Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr gesichert.

Am Nachmittag war eine Spezialfirma mit der Bergung des Kranes beschäftigt. Die Einsatzkräfte hofften, den Kran noch am Samstag komplett abbauen zu können. Das betroffene Haus hat mehrere Stiegen. Die Wohnungen auf einer Stiege waren am Samstag komplett gesperrt. Die Bewohnerinnen und Bewohner wurden in Privatquartieren untergebracht, einige konnten am Nachmittag wieder zurück. Die beiden Wohnungen im Obergeschoß blieben aber noch gesperrt.

Kran liegt in Dach
ORF

Die Josefstädter Straße (zwischen Gürtel und Bennogasse) und die Blindengasse (zwischen Sanettystraße und Uhlplatz) bleiben in dem betroffenen Bereich bis zum Abend gesperrt. Die Straßenbahnlinie 5 wird zum Zimmermannplatz umgeleitet, die Linie 2 fährt auf der Strecke der Linie 46. Nach Angaben der Wiener Linien dürften die Umleitungen das ganze Wochenende aufrecht bleiben. Die genaue Ursache, warum die Fahrbahn nachgab, wird erst in der kommenden Woche feststehen. Sachverständige müssen die Fahrbahn prüfen.

Link:

Werbung X