Wiener Busterminals einer „Weltstadt unwürdig“

Rund 500.000 Touristen kommen jährlich mit dem Bus in die Stadt. Allein den Vienna International Bus Terminal passieren jede Woche 600 Busse. Dieser liegt in der Nähe der U-Bahn-Station Erdberg und ist optisch wenig attraktiv.

Internationale Fernbusverbindungen zwischen einzelnen Städten werden immer beliebter. Das gilt auch für Wien. Und offenbar lässt sich damit Geld verdienen, denn die Zahl der privaten Busunternehmen, die nach Wien kommen, wird größer.

Busterminal Wien
ORF

Busterminal ist „Wien unwürdig“

Mit dem von der Firma Blaguss betriebenen Vienna International Bus (VIB) Terminal gibt es zwar einen klingenden Namen. Der Busbahnhof unter der Tangente bei der Park und Ride Anlage in Erdberg sei als erster Kontakt mit der Stadt Wien aber nicht optimal, sagt Norbert Kettner vom Wien Tourismus.

Der VIB ist einer von drei Wiener Busbahnhöfen und werde vollständig von dem privaten Reiseunternehmen betrieben, Förderungen der Stadt Wien gebe es nicht, sagte Thomas Blaguss, Geschäftsführer von Blaguss Reisen gegenüber „Wien heute“. Das Reiseunternehmen müsse die Fläche von der ASFINAG pachten, was „bestenfalls ein Nullsummenspiel“ sei.

TV-Hinweis:

Einen „Wien heute“-Beitrag dazu sehen Sie am 25. Juli 2014 und danach on Demand.

Für das Geschäft mit den internationalen Linien werde aber eine Anfahrts- und Abfahrtsstelle, wo es auch Nassräume, einen Ticketverkauf und ein Geschäft für Snacks gebe, benötigt, sagte Blaguss. Bei einer jährlichen Steigerungsrate von sechs bis zwölf Prozent werde der Platz in Erdberg bald nicht mehr ausreichen. Außerdem sei der Busterminal optisch kaum ansprechend, einer Weltstadt wie Wien unwürdig, so Blaguss.

Touristiker wollen Gesamtlösung

Man wird einen neuen Terminal brauchen: „Das ist nicht eine Frage, die nur die Stadt angeht oder nur den privaten Betreiber angeht. Da geht es darum, auch vernünftige Modelle zu finden, wie hier eine Kooperation stattfinden kann im Sinne der Gesamtdestination Wien“, sagt Kettner.

Immerhin fast eine halbe Million Touristen kommt laut Wien Tourismus jedes Jahr mit einem Fernbus nach Wien. Allein am VIB fahren wöchentlich 600 Busse ein und aus. Aus dem Büro der zuständigen Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou von den Grünen heißt es, dass man die Situation laufend überprüfe. Sollte es weitere Steigerungen geben, dann werde man in den nächsten Jahren einen neuen Terminal bauen.

Auch Wirtschaftskammer fordert Buskonzept

„Der aktuelle Fernbusterminal in Erdberg ist nicht mehr attraktiv genug. Die Ankommen-Situation spielt aber in der Wahrnehmung des Wien-Touristen eine besonders wichtige Rolle. Denn wie wir alle wissen: Der erste Eindruck zählt“, sagt Josef Bitzinger, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien.

Links:

Werbung X