Wiener stürmen Katzenfilmfestival

Im Internet werden Katzenvideos oft millionenfach angeklickt. Mittlerweile sind die Videos auch auf der großen Leinwand angekommen. Mehr als 1.000 Besucher werden heute beim „Cat Video Festival Vienna“ im „Arena Sommerkino“ erwartet.

„Suicide cat, angry cat, talking cat, stalking cat“: Katzen gehören zu unseren liebsten Haustieren und sind aus dem Internet längst nicht mehr wegzudenken. Oft genügen Kleinigkeiten, die Katzenvideos auf YouTube zum Hit machen und für Millionen Klicks sorgen. Keine Twitter-Timeline oder Facebook-Chronik ist mittlerweile vor „Cat Content“ sicher. Mittlerweile haben Katzen wie „Henri“ oder „Grumpy Cat“ online bereits Starstatus erreicht.

„Katzenbesitzer wollen sich austauschen“

„Katzenbesitzer können sich nicht so wie Hundebesitzer draußen treffen und über ihre Lieblinge sprechen. Sie wollen aber die Geschichten ihrer Katzen teilen und sich austauschen“, versucht Marija Milovanovic vom Festivalveranstalter „Vienna Independent Shorts“ die Faszination der Katzenvideos zu erklären. „Vor allem geht es aber um Unterhaltung.“

Die Idee für das Katzenvideo-Festival stammt vom Walker Art Center in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota. Vor zwei Jahren rief das Institut dazu auf, Katzenvideos einzureichen. Aus den tausenden Einreichungen wurden die besten und witzigsten Beispiele gewählt und dann vor einem Publikum von mehr als 10.000 Menschen gezeigt.

Sommerkino
Arena Wien
Sommerkino in der Arena noch bis Ende August

Im Vorjahr brachte das Kurzfilmfestival „Vienna Independent Shorts“ das Phänomen erstmals nach Wien und nach Europa. 1.500 Menschen pilgerten auf die Jesuitenwiese in den Prater, um Katzenvideos auf einer Leinwand anzuschauen. Die zweite Auflage steigt am Dienstag im Rahmen des „Arena-Sommerkino“ im professionellen Umfeld. Bei freiem Eintritt werden Publikumslieblinge und Neuerscheinungen aus der Welt der Katzenvideos präsentiert. Bei den Veranstaltern rechnet man mit einem großen Publikumansturm.

Klassiker und neue Fundstücke

Neben Klassikern aus der Abenteuerwelt der Hauskatze wird die Geschichte von LilBub erzählt, einer Katze, die trotz oder wegen einiger angeborener Anomalien zum Internetstar wurde. Unter dem Titel „Musical Cats“ werden Katzen-Schätze aus dem Musikbusiness präsentiert, etwa eine Katze aus einem Video der isländischen Sängerin Björk. Einlass ist ab 20.00 Uhr, das etwa 70-minütige Programm startet um 21.30 Uhr.

Links:

Werbung X