Meidling: Sanierung ohne Aufregung

Jeder spricht über die Sanierung der Mariahilfer Straße. Fast unbemerkt wird auch die Meidlinger Hauptstraße derzeit saniert. Die Bauarbeiten in der Fußgängerzone verlaufen nach Plan. Die Aufregung der Geschäftsleute hält sich in Grenzen.

Der untere Teil der Meidlinger Hauptstraße ist seit Mai eine Baustelle: An einem Eck wird der Straßenbelag aufgerissen, am anderen werden schon die neuen Granitplatten verlegt. Vom Meidlinger Platzl bis zur Reschgasse schlängeln sich die Fußgänger an Baugittern vorbei.

Baustelle Meidlinger Haupstraße
ORF

Geringe Einbußen durch Bauarbeiten

Direkt neben den Baugittern betreibt Ernst Tobola ein Taschengeschäft. Tobola vertritt auch die Kaufleute der Meidlinger Hauptstraße. Er selbst hatte geringe Einbußen durch die Bauarbeiten. „Es gibt schon auch Unternehmer, die sagen, sie freuen sich, wenn die Arbeiten vorbei sind und das Geschäft wieder normal ist.“ Genaue Zahlen zu den Umsatzrückgängen gibt es nicht.

Zahlen zu den Umsatz-Rückgängen gibt es nicht. Die Meidlinger Hauptstraße wird Stück für Stück saniert, heuer der untere Teil, nächstes Jahr der obere Teil bei der Philadelphiabrücke und 2016 der mittlere Abschnitt. Dieses abschnittsweise Vorgehen begrüßen die Geschäftsleute. „Ich glaube, dass diese Lösung besser ist als wenn in einem Jahr die ganze Straße aufgegraben wird und ein Durchgehen unmöglich ist“, sagt Tobola.

Rendering Meidlinger Hauptstraße
Stadt Wien
Entwurf der neuen Meidlinger Hauptstraße

Bauarbeiten sind im Zeitplan

Die Arbeiten sind laut Magistratsabteilung 28 im Zeitplan. Mitte November soll der untere Abschnitt fertig sein, dann wird am neuen Meidlinger Platzl der traditionelle Christkindlmarkt eröffnet.

Die Meidlinger Hauptstraße bekommt einen neuen Bodenbelag, moderne Schanigärten und Verweilplätze. Insgesamt soll die Sanierung 15,6 Millionen Euro kosten. Die Fußgängerzone soll auch komplett barrierefrei werden - mehr dazu in Meidlinger Hauptstraße: Sanierung startet.

Link:

Werbung X