Wiener Weihnachtsbaum aus Südtirol

Eine 28 Meter hohe Fichte aus Südtirol steht seit Dienstag auf dem Rathausplatz, der Weihnachtsbaum für den Adventzauber wird am 15. November erstmals beleuchtet. Auch der Christbaum vor dem Schloss Schönbrunn wurde angeliefert.

Die Fichte für den Rathausplatz ist rund sieben Tonnen schwer und etwa 140 Jahre alt. Sie wurde im Ortsteil Oberolang im Pustertal gefällt, wie Bürgermeister Reinhard Bachmann gegenüber „Radio Wien“ präzisierte. Die Gemeinde hat sich auf einen Aufruf der Stadt Wien hin beworben und den Zuschlag bekommen.

Der Christbaum für den Rathausplatz kommt jedes Jahr aus einem anderen Bundesland, Bachmann freute sich, dass Südtirol „als heimliches zehntes Bundesland“ heuer an der Reihe ist. „Seit circa 50 Jahren wechseln sich die Bundesländer ab, seit 25 Jahren ist auch Südtirol dabei“, erklärte Franz Schuller von der MA7 am Dienstag.

Achtstündige Fahrt nach Wien

Der Baum kam nach einer achtstündigen Fahrt mit Polizeischutz nach Wien, mit Hilfe von zwei Kränen wurde er binnen einer Stunde am Rathausplatz aufgestellt. Kein Christbaumständer, sondern ein quadratisches Loch im Beton des Platzes hilft, den Baum aufrecht zu halten, die Detailarbeit erfolgt aber wie daheim mit Holzkeilen - in diesem Fall allerdings in der Größe von ganzen Scheiten.

Die lange Fahrt setzt dem Grün allerdings ordentlich zu, bei der Errichtung erinnerte noch nicht viel an den prachtvollen Baum, der dann über dem Christkindlmarkt thronen wird. Deshalb hilft die Wiener Stadtgärtnerei auch ein bisschen nach: Mit zusätzlichen Ästen und ein bisschen „Kosmetik“ wird die Fichte nachgebessert. „Es gibt in der Natur keine symmetrischen Bäume. Aber bis zur feierlichen Enthüllung wird es sehr schön sein“, versicherte Franz Schuller.

Illuminierung am 15. November

Die feierliche Illuminierung des Baumes und die Eröffnung des Wiener Adventzaubers finden am Samstag, den 15. November, statt. Teilnehmen werden Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) und der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher. Bürgermeister Bachmann rechnet damit, dass „einige Schlachtenbummler“ aus Olang nach Wien reisen werden.

Pro Jahr gibt es in Olang rund 500.000 Nächtigungen. „Wir hoffen, dass natürlich viele Wiener, aber auch Touristen, die den Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz besuchen, Interesse für Olang zeigen“, so Bürgermeister Bachmann. Im Vorjahr kam der Christbaum für den Rathausplatz aus der steirischen Gemeinde Bruck an der Mur - mehr dazu in „Wochenlange Suche“ nach Wiener Christbaum (wien.ORF.at; 5.11.2013).

Weihnachtsbaum vor dem Schloss Schönbrunn wird aufgestellt
Weihnachtsmarkt Schönbrunn/Foto Fally
Auch der Weihnachtsbaum vor dem Schloss Schönbrunn wurde am Dienstag aufgestellt

Schönbrunner Baum aus Oberösterreich

Ebenfalls am Dienstag wurde für den Weihnachtsmarkt in Schönbrunn der Baum angeliefert, dieser stammt aus dem Bundesforste-Revier Traunstein in Oberösterreich. Die 18 Meter hohe Fichte traf um 7.00 Uhr früh vor dem Schloss ein. Der Baum ist 60 Jahre alt und hat einen Stammdurchmesser von 55 Zentimetern.

Bis zur Eröffnung des Schönbrunner Markts dauert es noch ein wenig länger, der Betrieb startet am 22. November, eine Woche nach dem Rathausplatz. Die Lichter auf dem Schönbrunner Baum werden am 22. November um 16.00 Uhr erstmals erstrahlen.

Links:

Werbung X