Kürzere Intervalle durch neue Buslinien

Mit Jahresbeginn haben die Wiener Linien mehrere Buslinien übernommen, dadurch soll es vor allem in Hietzing und Ottakring zu kürzeren Intervallen kommen. Ab nächster Woche wird es auch eine neue Verbindung in die Seestadt Aspern geben.

Der Hintergrund für die erweiterten Betriebszeiten und die kürzeren Intervalle ist ein Gemeinderatsbeschluss vor sieben Jahren. Demnach sollen die Wiener Linien der Gesamtanbieter für den öffentlichen Verkehr sein. Jede private Linienbuskonzession, die ausläuft, wird seitdem von den Wiener Linien übernommen. Mit den seit Jahresbeginn übernommenen Buslinien sind es 30 Konzessionen.

Änderungen hat es in Hietzing und Ottakring gegeben. In Hietzing sind nun die Linien 53A, 54A und 54B unterwegs und sollen auch eine bessere Anbindung an die U4 garantieren. In Ottakring sind die neuen Linien 45A und 46A sowie in geänderter Streckenführung die Linie 46B unterwegs - mehr dazu in Neue Buslinien für Hietzing (wien.ORF.at; 8.12.2014).

Verlängerung in die Seestadt

Seit Jahresbeginn fährt die Linie 80A in Landstraße zur neuen Endstation Neu Marx. Ab 7. Jänner wird es auch in der Donaustadt zu einer verlängerten Busstrecke kommen: Die Linie 84A wird erweitert: Statt der bisherigen Endstation Hausfeldstraße wird der Bus ab der Station „Mittleres Hausfeld“ über die neuen Stationen „An den alten Schanzen“, „Johann-Kutschera-Gasse“, „Hannah-Arendt-Platz“ zur „U2-Seestadt“ geführt. Damit sollen die ersten Siedlungen der Seestadt besser mit öffentlichen Verkehrsmitteln verbunden werden.

Link:

Werbung X