Donauturm steht zum Verkauf

Ein 252 Meter hohes Angebot hat derzeit die Bank Austria in ihrem Portfolio: Der Wiener Donauturm soll seinen Eigentümer wechseln. Der Verkaufsprozess für das Wahrzeichen, das als Einzelobjekt auf den Markt kommt, wurde bereits gestartet, so die Bank.

Zu potenziellen Interessenten bzw. dem Kaufpreis wollte man sich nicht äußern. Derzeit sei man mit dem Interesse am Donauturm „zufrieden“. Bei Gesprächen mit Käufern werde man jedenfalls darauf achten, dass „die Integrität des Wiener Wahrzeichens gewahrt bleibt“, wie der Sprecher betonte. Dass der Turm mit Panoramarestaurant veräußert werden soll, war schon länger bekannt. Nun wurde das Bieterverfahren eröffnet.

Donauturm
APA/GEORG HOCHMUTH

450.000 Besucher jährlich

Der Donauturm, der am 16. April 1964 anlässlich der Internationalen Gartenschau eröffnet wurde, gehört laut Bank-Austria-Angaben zu 95 Prozent der Bank Austria und zu fünf Prozent der Brau Union. Zum Verkauf stehen die Anteile der Bank Austria. Das Wiener Wahrzeichen ist Teil des Immobilienportfolios der Immobilien-Holding-GmbH-Gruppe, das zunächst aus einer Stiftung herausgelöst und nun seit 7. Jänner von der Bank Austria verwertet wird. Neben dem Donauturm sollen unter anderem auch die Garage am Hof und das Schloss Lebenberg in Kitzbühel verkauft werden.

Heute besuchen etwa 450.000 Menschen jährlich den Donauturm. Insgesamt wurden bereits mehr als 20 Millionen Besucher gezählt. Im vergangenen Jahr feierte der Donauturm sein 50. Jubiläum - mehr dazu in 50 Jahre multifunktioneller Donauturm.

Link:

Werbung X