Kometgründe: Baustart im Herbst geplant

Die unendliche Geschichte der Bebauung der Kometgründe in Meidling könnte noch heuer in die abschließende Phase treten. Denn mittlerweile hat der Bauträger auch das letzte Mietshaus erworben, das abgerissen wird. Im Herbst soll mit dem umstrittenen Bau begonnen werden.

Seit elf Jahren wird um das Projekt „Bebauung der Kometgründe“ gerungen. Bürgerinitiativen machten mobil, legten Beschwerden ein, schließlich wurde der ursprünglich geplante 120 Meter hohe Turm auf 60 Meter zurückgestutzt.

Im Herbst sollen jetzt tatsächlich die Bagger auffahren, um mit dem Bau zu beginnen. Laut dem Bauträger HPD Holding gibt es eine rechtskräftige Baubewilligung für die Kometgründe. Die Baupolizei bestätigt, dass die Bewilligung für den Bau vorliegt. Beim Bezirk geht man ebenfalls von einem Baustart im Herbst aus.

Kometgründe
ORF/Kobler

Das letzte Haus in dem Bereich wurde jetzt vom Bauträger erworben. Es wird jetzt abgerissen, angeblich soll nur noch der Hausbesitzer, der das Haus verkauft hat, in dem Haus wohnen. Der Bauträger hat jedoch noch keine Betriebsanlagengenehmigung beantragt. Das hat aber keine Auswirkungen auf den geplanten Baustart, weil diese Genehmigung nicht vorher erteilt werden muss, heißt es von der Baupolizei.

Büros und Einkaufszentrum geplant

Geplant ist ein Gebäude samt Turm mit rund 50.000 Quadratmetern Fläche, 12.000 davon sind für ein Einkaufszentrum vorgesehen. Der Rest ist für Büros reserviert. Derzeit laufen nach Angaben des Bauträgers die Ausschreibungen. Wenn alles klappt, dann soll der Bau Ende 2017 fertig sein. Die Baukosten will der Bauträger nicht nennen.

Links:

Werbung X