Wien-Wahl: ÖVP lehnt Stenzel erneut ab

Ursula Stenzel will bei der Wien-Wahl erneut kandidieren. Für welche Liste, ist noch offen. Trotz der Demontage sei auch eine Kandidatur für die ÖVP noch möglich, hieß es am Donnerstag. Doch ÖVP-Chef Manfred Juraczka lehnte Stenzel am Freitag neuerlich ab.

Die Sprecherin von Stenzel hatte am Donnerstag mehrere Varianten für eine neuerliche Kandidatur ins Spiel gebracht. Eine davon: Stenzel geht wieder für die ÖVP ins Rennen, der gewählte Spitzenkandidat Markus Figl wird „weggelobt“ - mehr dazu in Wien-Wahl: Stenzel kandidiert wieder. Für Juraczka ist das keine Option, auch wenn er „Stenzel sehr schätzt“: „Die Bezirks-ÖVP hat einen Kandidaten nominiert. Das ist Markus Figl. Das ist zur Kenntnis zu nehmen“, sagt Juraczka im Gespräch mit „Wien heute“.

Er könne sich aber vorstellen, dass Stenzel weiterhin in der ÖVP mitarbeitet. „Ich habe ihre Arbeit immer sehr geschätzt und würde mich freuen, wenn sie bei uns weiter eine Rolle spielt. Aber sie muss selbst wissen, wohin ihre Reise geht“, meinte Juraczka am Rande der Gemeinderatssitzung am Freitag.

„Sie soll sich solche Schritte dreimal überlegen“

Er könne es nicht verhindern, sollte Stenzel tatsächlich mit einer eigenen Liste antreten, aber: "Sie hat starke Wurzeln in der ÖVP. Wenn ihr diese ÖVP am Herzen liegt, wird sie sich solche Schritte dreimal überlegen.“ Ob es dann zu Parteiausschluss Stenzels kommen würde, wollte Jurazka nicht beantworten.

Angesprochen auf die Konkurrenz durch eine „Liste Stenzel“ und den möglichen Verlust des ersten Bezirkes, sagte der ÖVP-Chef: „Ich denke, Ursula Stenzel will einen bürgerlichen ersten Bezirk. Wenn das wirklich ihr Begehr ist, muss sie darüber nachdenken, ob sie da nicht so manches aufs Spiel setzt.“

Link:

Werbung X