Stadtwerke starten E-Taxi-Projekt

Die Wiener Taxiflotte wird in den kommenden Jahren um bis zu 250 mit Strom betriebene Fahrzeuge erweitert. Die Wiener Stadtwerke starten gemeinsam mit Taxiunternehmen ein E-Taxi-Projekt. Mit an Bord sind auch diverse Forschungseinrichtungen.

Ab 2016 sollen in einem ersten Schritt bis zu 120 E-Taxis in Wien unterwegs sein, im Jahr darauf sollen es bis zu 250 sein. Partner des Projekts sind unter anderem Taxi 31300, Taxi 40100, Wirtschaftskammer Wien, tbw research GesmbH, Technische Universität Wien und Austrian Institute of Technology (AIT).

Ziel des Projekts soll es unter anderem sein, die Alltagstauglichkeit der E-Taxis in der Praxis zu demonstrieren und die Umstellung auf umweltfreundliche Fahrzeuge zu beschleunigen, sagte Gabriele Domschitz, Vorstandsdirektorin der Wiener Stadtwerke. Mit bis zu 250 rein elektrisch betriebenen Taxis auf Wiens Straßen sei das Projekt eines der größten und engagiertesten E-Taxi-Projekte weltweit.

Spezielle Schnellladestationen

In einem Sondierungsprojekt klärten die Stadtwerke die Grundlagen für den Einsatz von E-Fahrzeugen im Taxibetrieb. Dafür wurden auch die eigenen Erfahrungen mit dem Einsatz von E-Fahrzeugen in Unternehmensflotten miteinbezogen. E-Taxis steht nun ein speziell auf ihren Betrieb zugeschnittenes Schnellladenetz zur Verfügung. Die ersten Partner bekommen Strom an diesen Tankstellen für ein Jahr gratis, danach sollen attraktive Tarife die Nutzung weiter´hin interessant machen.

8.000 Euro Förderung pro Fahrzeug

Mit 31 300 und 40 100 beteiligen sich bereits zwei bedeutende Taxiunternehmen an dem Projekt, das aber die gesamte Taxibranche in Wien erreichen soll. Um weitere Taxiunternehmen für das Projekt zu gewinnen, werden Stadtwerke und Taxi-Innung gemeinsam in den nächsten Monaten Informationsveranstaltungen für Fahrerinnen und Fahrer abhalten, um sie mit Projektdetails und Rahmenbedingungen vertraut zu machen.

Um es Taxiunternehmen leichter zu machen, auf umweltfreundliche Fahrzeuge umzusteigen, gibt es eine Förderung von bis zu 8.000 Euro pro Fahrzeug. Gökhan Keskin, Obmann der Taxi-Innung, betonte die Vorreiterrolle Wiens im Bereich des Umwelt- und Klimaschutzes. E-Taxis könnten einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität in der Stadt leisten.

Links:

Werbung X