Probebohrungen für U2-Ausbau

Der Ausbau der U-Bahn-Linien U2 und U5 ist eines der größten Projekte der Wiener Linien für die nächsten Jahre. Derzeit werden Probebohrungen durchgeführt, um die Bodenbeschaffenheit der neuen Trassen zu erkunden.

Aktuell gibt es vier Bohrungen für die neue Trasse der U2 im Bereich Neustiftgasse-Burggasse. Bis spätestens Ende August sollen die Arbeiten beendet sein. Ziel ist es, mehr über die Bodenbeschaffenheit zu erfahren, um Aufschlüsse über die notwendige Baumethode und die Tiefe der U-Bahn-Trasse zu bekommen.

Die vier Bohrungen befinden sich an einem geologischen Hotspot, so Thomas Herzfeld vom Wiener Brückenbau und Grundbau (MA 29): „Auf dem derzeitigen Platz, auf dem wir bohren, geht es um den Abhang, den die Donau damals hergestellt hat, dass man genau erkundet, wo sich dieser befindet. Für die spätere Baumethode ist das sehr wesentlich.“

Genaue Erkenntnisse über Bodenbeschaffenheit

Im Vorjahr dienten insgesamt 35 Probebohrungen von Favoriten bis Hernals dazu, genauere Erkenntnisse über die Bodenbeschaffenheit zu bekommen. Diese Bohrungen hätten „grundsätzlich das bestätigt, was wir gewusst haben“, so Herzfeld. Aber die Erkenntnisse seien damit verfeinert worden. So wisse man etwa, dass der Boden im Bereich Matzleinsdorfer Platz bis Burggasse von toniger Beschaffenheit ist, der Bereich von der Burggasse bis zum Rathaus aber eher Schotterboden ist.

Die Bohrungen selbst gehen in eine Tiefe von etwa 40 Metern. Die Bohrpunkte selbst sind innerstädtisch nicht immer leicht zu setzen, da es ober- wie unterirdisch zahlreiche Leitungen gibt. Dazu kommen noch die zahlreichen Straßen. Meistens wird auf Parkstreifen gebohrt.

Routen U2 und U5
Gerald Kovacic

Erste Bauphase ab 2018 geplant

Die letzte Tranche an Probebohrungen ist für Oktober geplant. Dann sollen zwischen bereits durchgeführten Bohrungen nochmals rund 30 Erkundungslöcher in die Erde gebohrt werden. Dann kann es an die Feinplanung für den Ausbau der U2 und der U5 gehen. Die erste Bauphase soll 2018 starten.

Mit der neuen U5 wird in Wien ein neues U-Bahn-Zeitalter anbrechen. Sie wird Wiens erste vollautomatische U-Bahn-Linie sein, ähnlich bereits bestehenden Systemen etwa in Paris und Barcelona. Ein Fahrer wird nicht mehr mit an Bord sein - mehr dazu in Neue U5 fährt vollautomatisch.

Die neuen Strecken für U2 und U5 sollen in zwei Bauphasen realisiert werden. Dabei wird die U2 vom Rathaus weg über Neubaugasse (U3), Pilgramgasse (U4) und den Bacherplatz zur S-Bahn-Station Matzleinsdorfer Platz verlängert werden. Ebenfalls in die erste Bauphase fällt der Bau des ersten Teilstücks der U5 vom Rathaus zum Frankhplatz/Altes AKH. Ende 2023 sollen die beiden Neubaustrecken eröffnet werden. Der Gesamtpreis liegt laut zuständiger Stadträtin Renate Brauner (SPÖ) bei rund einer Milliarde Euro - mehr dazu in Stadt fixiert Trassen von U2 und U5.

Link:

Werbung X