Förderungen für E-Taxis und Taxischein

Wiens Taxibetreiber dürfen sich freuen: Der Bund stellt drei Millionen Euro an Steuergeld für Elektrotaxis zur Verfügung. Bis ins Jahr 2017 sollen so 250 E-Taxis in Wien unterwegs sein. Die Stadt übernimmt außerdem Kosten für den Taxischein.

Bis 2017 sollen auf Wiens Straßen 250 zusätzliche reine E-Taxis unterwegs sein - dafür bündeln Verkehrsministerium und Stadt Wien, genauer die Stadtwerke ihre Kräfte. Vom Bund kommen drei Millionen Euro, die über ein E-Taxi-Projekt der Stadtwerke in unterschiedliche Kanäle fließen: Einerseits wird es Zuschüsse beim Fahrzeugkauf geben, andererseits das Netz der Schnellladestationen ausgebaut - mehr dazu in Stadtwerke starten E-Taxi-Projekt (wien.ORF.at; 21.5.2015).

Ziel ist Verdoppelung der E-Taxis

Schon ab März 2016 sollen die ersten 120 Taxis mit Strom statt mit Benzin durch die Bundeshauptstadt kurven, bis 2018 sollen dann die 250 voll gemacht werden, wie Verkehrsminister Alois Stöger (SPÖ) und Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ) am Mittwoch bei einer Pressekonferenz verkündeten. Wird diese Zahl erreicht, würde das rund eine Verdopplung der derzeit angemeldeten E-Autos und einen E-Taxi-Anteil von rund fünf Prozent bedeuten.

Entscheidet sich ein Taxler für ein E-Fahrzeug, erhält er künftig - bei einem Mittelklassewagen - rund 8.000 Euro Zuschuss. Für die ersten 120 Taxler gibt es außerdem ein Jahr gratis Strom. Zusätzlich wird das Ladestationen-Netz verdichtet: Zehn Schnellladestationen werden künftig ausschließlich für Taxis zur Verfügung stehen. 20 Minuten dauert es, bis der Akku zu 80 Prozent gefüllt ist.

Waff und AMS fördern Taxischein

Noch werden umsteigewillige Taxler gesucht, bisher haben sich nur 50 Lenker für das Projekt gemeldet. Daher kooperiert man jetzt auch mit dem Wiener Arbeitnehmerinnen Förderungsfonds (waff) sowie die Arbeitsmarktservice (AMS).

Personen, die sich für eine Taxikarriere interessieren, bekommen einen Teil der Ausbildung finanziert - dazu das Versprechen auf einen fixen Arbeitsplatz sobald der Taxischein bestanden ist. Interessenten können sich melden. Auch auf Unternehmerseite hat man bereits einige Partner - darunter die Funkzentralen 40100 und 31300 - gefunden. Noch werden jedoch interessierte Taxifirmen gesucht.

Links:

Werbung X