KH Nord verteuert sich weiter

Offenbar unter keinem guten Stern steht der Bau des Krankenhauses Nord. Er wird jetzt noch teurer als ohnehin schon im Juni angekündigt, auch die Fertigstellung verzögert sich erneut.

Nach aktuellem Stand wird das Krankenhaus Nord um rund 140 Millionen Euro mehr kosten als geplant. Im Juni 2015 war noch von rund 100 Million die Rede - mehr dazu in KH Nord um 95 Mio. Euro teurer.

Bauprojekt des Krankenhaus Nord feiert die Dachgleiche
APA/Herbert Pfarrhofer
KH Nord wird über eine Milliarde Euro Kosten

Durch die Fehler der Statikfirma und die Pleite der Fassadenfirma seien enorme Folgekosten entstanden, die erst jetzt sichtbar sein, sagte Thomas Balazs, stv. Generaldirektor des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV): „Wir werden versuchen, diese Kosten über diverse Möglichkeiten, die wir haben, zu regressieren, und versuchen, die Hälfte dieser Mehrkosten einzusparen. Doch bis alle Regressforderungen durch sind, werden vermutlich noch Jahre vergehen.“

Fertigstellung auf Dezember 2017 verschoben

Wegen der Schwierigkeiten in der Vergangenheit wird sich auch die Fertigstellung des Krankhauses Nord um ein halbes Jahr verzögern. Angepeiltes Bauende ist jetzt Dezember 2017. Der KAV verwies auf ein „Clearingverfahren“, das außergerichtliche Lösungen ermögliche. KAV-Generaldirektor Udo Janßen betonte, dass das auch als eine „solide Basis für die weiteren Baufortschritte“ diene. Balazs nannte als ein positives Ergebnis des Verfahrens, dass nun auch ein Terminplan vorliege, zu dem sich beide Vertragsseiten verpflichtet haben.

Leiter der Clearingstelle ist der gerichtlich zertifizierte Sachverständige Stephan Fuld. Er empfahl, den baulichen Fertigstellungstermin von Juni 2017 auf Dezember 2017 zu verschieben. Der KAV und alle betroffenen Firmen kamen der Empfehlung nach. Das Zusammenspiel aller Firmen sei so eng getaktet gewesen, dass wenige Reserven eingebaut waren.

Spatenstich im Jahr 2012

Spatenstich für das Krankenhaus Nord an der Brünner Straße war im Sommer 2012. Die Dachgleiche feierte man 2014. Nach Plänen des Architekten Albert Wimmer wird auf einer rund 111.000 Quadratmeter umfassenden Fläche ein Riesenbau errichtet, der über 785 Zimmer verfügen soll. Ursprünglich waren für das Projekt 954 Millionen Euro veranschlagt gewesen.

Parallel zu den Bauarbeiten wird bereits jetzt die Übersiedelung der Krankenhäuser und Abteilungen in das neue Krankenhaus Nord geplant. Dabei handle es sich um eine logistische Herausforderung, so Balazs. Denn schließlich müsse für Patienten bis zum letzten Tag eine optimale Situation in der alten Infrastruktur gegeben sein und ab dem ersten Tag im Krankenhaus Nord. Auf ein genaues Datum, wann das Krankenhaus Nord in Vollbetrieb gehen soll, wollte er sich nicht festlegen, aber: „Ich gehe nicht davon aus, dass wir das ganze Jahr übersiedeln.“

Links:

Werbung X