Station Stadtpark wird generalsaniert

Am 30. November beginnt die Generalsanierung der U4-Station Stadtpark. Die Arbeiten in dem denkmalgeschützten Gebäude dauern über ein Jahr. Gestartet wird am Bahnsteig Richtung Hütteldorf, wo die Züge dann einige Monate nicht halten.

Über ein Jahr lang wird die rund 115 Jahre alte, vom Jugendstil-Architekten Otto Wagner entworfene U4-Station Stadtpark saniert. Da die Station denkmalgeschützt ist, wird die Sanierung in Abstimmung mit dem Denkmalamt durchgeführt, so Dominik Gries von den Wiener Linien gegenüber „Radio Wien“: „Zum Beispiel wird der Fliesenbelag originalgetreu rekonstruiert, aber die Station wird auch natürlich technisch aufgerüstet, etwa mit weiteren Kameras zur Videoüberwachung.“

Zudem wird ein neues Leitsystem für blinde Menschen eingerichtet, darüber hinaus werden auch die Stiegenhäuser und das Dach der Station erneuert.

U4-Station Stadtpark
Wiener Linien/Manfred Helmer
Ein Jahr lang wird die U4-Station Stadtpark generalsaniert

Bahnsteige wechselweise gesperrt

Wegen der Arbeiten ist je ein Bahnsteig wechselweise für mehrere Monate gesperrt. Ab 30. November fahren die Zuge am Bahnsteig Richtung Hütteldorf ohne Halt durch. In Richtung Heiligenstadt wird es keine Einschränkungen geben. Nach dem Abschluss der Arbeiten am Bahnsteig Richtung Hütteldorf wird dann im nächsten Jahr am Bahnsteig Heiligenstadt weitergemacht und dieser Bereich gesperrt.

Der Umbau der Station Stadtpark ist Teil des Sanierungsplanes der Stadt Wien und der Wiener Linien. Bis 2020 werden für die Erneuerung der U4-Strecke 335 Mio. Euro ausgegeben. Bereits in den vergangenen Wochen kam es daher teilweise zu Sperren, etwa in der Station Schönbrunn. Weil dabei zu wenig Ersatzbusse zur Verfügung standen, wurden Verbesserungen versprochen - mehr dazu in U4-Sperre: Ersatzverkehr wird verbessert (wien.ORF.at; 6.11.2015).

Link:

Werbung X