Spekulation um Parkpickerl in Simmering

Nachdem Favoriten das Parkpickerl einführen möchte, hat sich nun Paul Stadler, der FPÖ-Bezirksvorsteher vom Nachbarbezirk Simmering, zu Wort gemeldet. Er denkt auch über die Einführung des Parkpickerls nach.

Bis jetzt hat Favoriten noch nicht um das Parkpickerl angesucht. Geplant ist die Einführung laut Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner (SPÖ) noch vor dem Herbst 2017 - mehr dazu in Auch Favoriten will Parkpickerl.

„Wenn es nicht anders geht, in ‚sauren Apfel‘ beißen“

Sollte sich dann der Pendlerverkehr nach Simmering verlagern, sieht Stadler Handlungsbedarf. Denn schon jetzt sei die Parksituation im Bezirk, vor allem in der Nähe der U-Bahn-Stationen, unbefriedigend.

„Ich bin natürlich noch immer ein Verfechter, und das ist auch FPÖ-Linie, dass das Parkpickerl für die Bezirksbevölkerung kostenlos sein sollte - ich weiß schon, als einziger Bezirk werden wir uns da etwas schwer tun, aber wenn es nicht anders geht, werden wir auch in den sauren Apfel reinbeißen müssen und uns das Parkpickerl holen, wenn es gar nicht geht“, sagt Stadler.

Stadler möchte sich für die endgültige Entscheidung aber noch bis 2017 Zeit lassen und das Thema mit den anderen Parteien besprechen. „Wir werden uns dann anschauen wie die Situation ist und mit allen Fraktionen ein Strategiegespräch führen“, sagt Stadler.

Auch Gespräch mit Hermine Mospointner geplant

Er wolle „im Neuen Jahr“ jedenfalls das Gespräch mit Hermine Mospointner suchen und über gegenseitige, bezirksübergreifende Hilfe sprechen. „Da geht es ja nicht um parteipolitische Interessen, sondern um Bevölkerungsinteressen“, meinte Stadler gegenüber der „Wiener Zeitung“.

Links:

Werbung X