Eistraum-Aufbau folgt auf Christbaum

Der Christbaum auf dem Rathausplatz ist umgeschnitten worden, das Holz wird für Parkbänke und Tische verwendet. Nun wird der Wiener Eistraum aufgebaut, die Eisfläche wird heuer auf 8.000 Quadratmeter erweitert.

Mit dem traditionellen Spruch „Baum fällt“ wurde die Weihnachtszeit am Rathausplatz für diese Saison endgültig ad acta gelegt. Forstarbeiter rückten der Fichte mit Kettensägen zu Leibe. Binnen kurzer Zeit fiel der 110 Jahre alte Baum der nun im Sägewerk der Stadt Wien im niederösterreichischen Hirschwang zu Brettern weiterverarbeitet wird.

Das Holz verwenden die Mitarbeiter der MA49 (Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb), um Tische und Bänke zu warten. „Die MA49 verwaltet in Wien rund 8.600 Hektar Stadtwälder. Zur Erhaltung und Betreuung der Naherholungsgebiete gehört auch die Wartung der Erholungseinrichtungen wie Spielgeräte, Sitzbänke, Tisch-Bankkombinationen, Mistkübel, Lehrpfadeinrichtungen, Waldgrillplätze“, erklärte der stellvertretende Forstdirektor Herbert Weidinger in einer Aussendung. Einige von ihnen werden nun mit den Christbaum-Brettern verschönt.

Beleuchtung im Gedenken an Terroropfer

Der 28 Meter hohe Baum stammte aus der Gemeinde Pfunds in Tirol. In den Baum wurden zusätzlich rund 70 Äste eingearbeitet, um die Lichterkette optimal montieren zu können - mehr dazu in Falsche Äste verschönern Rathaus-Christbaum (wien.ORF.at; 5.11.2015).

Nach den Anschlägen in Paris wurde die Beleuchtung auf die Farben der französischen Trikolore geändert, 1.600 LED-Lampen wurden ausgetauscht - mehr dazu in Christbaum strahlt blau-weiß-rot (wien.ORF.at; 18.11.2015).

Der Christkindlmarkt auf dem Rathausplatz hatte bis 26. Dezember geöffnet, die längere Öffnungszeit über den 24. Dezember hinaus sei ein Wunsch vieler Kunden gewesen, hieß es dazu vom Marktamt - mehr dazu in Viele Christkindlmärkte öffnen nach Weihnachten (wien.ORF.at; 23.12.2015).

Eistraum startet am 21. Jänner

Ab 21. Jänner steht auf dem Rathausplatz wieder das Eislaufen im Mittelpunkt, der Aufbau für den Wiener Eistraum hat bereits begonnen und wird nach dem Abbau des Christbaums intensiviert. Die Eisfläche am Eistraum wird heuer erweitert: Insgesamt 8.000 Quadratmeter werden zur Verfügung stehen, eine Eisfläche von 1.000 Quadratmeter im Rathauspark wird heuer erstmals eingerichtet. Wie in den vergangenen Jahren werden die Eisflächen durch einen Eispfad verbunden.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

„Radio Wien“-Reporter Hadschi Bankhofer in „Guten Morgen Wien“ am Rathausplatz

Im Vorjahr gab es beim Wiener Eistraum die Premiere des 81 Meter hohen „City-Skyliner“: Mit der fahrenden und rundum verglasten Plattform konnten bis zu 60 Personen gleichzeitig in 70 Meter Höhe einen Blick über Wien werfen - mehr dazu in Mobiler Aussichtsturm mitten in Wien (wien.ORF.at; 19.1.2015).

Links:

Werbung X