Lugner mit Brooke Shields auf Opernball

Brooke Shields begleitet heuer Richard Lugner am 4. Februar auf den Wiener Opernball in der Staatsoper. Die Schauspielerin, die bereits seit Kindesbeinen an vor der Kamera steht, kenne den Opernball, sagte Lugner.

Ein genaues Programm für den Wien-Besuch von Shields gibt es noch nicht. Vertraglich ausgemacht sind neben dem Opernball-Besuch lediglich eine gemeinsame Pressekonferenz mit ihrem Gastgeber und eine Autogrammstunde in der Lugner City am Mittwoch vor dem Ball. Die einzige Auflage bisher: Shields möchte nach ihrem Nachtflug von New York nach Wien keine Fotografen auf dem Flughafen sehen. „Sie möchte auf den Bildern gut aussehen“, sagte Lugner.

Brooke Shields
APA/Andreas Pessenlehner
Brooke Shields als Lugners Gast beim Opernball

Größe „beim Tanzen natürlich ein Problem“

Im Vorfeld zeigte sich Shields Lugner zufolge grundsätzlich sehr pflegeleicht. So habe sie etwa nach kurzer Bedenkzeit bereits die vom Baumeister vorgeschlagenen Stylisten akzeptiert. Nun müssten aber noch Details wie Speiseplan und das genaue Programm ausverhandelt werden. „Also 100 Sachen, wo nochmals 100 Probleme auftauchen.“

Eine erste Herausforderung könnte bereits die Körpergröße von Shields sein. Mit 1,83 Metern ist sie einen guten Kopf größer als der Baumeister. „Das ist beim Tanzen natürlich ein Problem“, räumte Lugner ein. Doch sei ohnehin ungewiss, ob sich die Schauspielerin mit ihrem Gastgeber auf das Tanzparkett wagen wird.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Radio-Wien-Reporter Bernhard Weihsinger von der Pressekonferenz

Shields wird mit gemeinsam mit zwei Männern nach Wien reisen. „Einer ist 30 Jahre, einer ist 40 Jahre. Ich weiß nicht, wer sie sind oder was sie machen, ich kenne nur die Namen“, orakelte Lugner. Über das Honorar schwieg sich der Baumeister wie immer aus, nur so viel ließ er durchblicken: „Wenn man einen Star für eine Woche blockiert, dann kostet das schon etwas“.

Richard Lugner am Mittwoch, 13. Jänner 2016, während der Pressekonferenz "Bekanntgabe des Opernballgastes 2016" in Wien
APA/Neubauer
Lugner: „Ich weiß nicht, ob sie mich kennt“

Ex-Kinderstar, Schauspielerin und Produzentin

„Ich weiß nicht, ob sie mich kennt“, sagte Lugner. Auch wenn ihr Lugner kein Begriff sein sollte, Wien ist es. Shields war 2011 Gast beim Life Ball. Die 50-jährige New Yorkerin startete ihre Karriere schon mit elf Monaten. Da posierte sie für eine Seifenwerbung. Mit zehn Jahren stand sie für den Fotografen Garry Gross nackt Modell. Mit 13 gelang ihr mit ihrer Rolle als Prostituierte in „Pretty Baby“ unter der Regie von Louis Malle der internationale Durchbruch. Zwei Jahre später zeigte sie sich in dem Film „Blaue Lagune“ erneut hüllenlos und sorgte mit einer Jeanswerbung für Stardesigner Calvin Klein für Aufsehen.

Trotz zahlreicher Film- und Modelangebote zog sich die Schauspielerin nach ihrem Schulabschluss Anfang der 1980er Jahre erst einmal aus der Filmbranche zurück und studierte an der Eliteuniversität Princeton Französische Literatur. Bis heute spielt sie zwar in zahlreichen Rollen in Film, Fernsehen und Theater - so viel Aufsehen wie als Teenager hat sie aber bisher nie wieder erregen können.

Nur ihr Privatleben sorgte weiter für Schlagzeilen, besonders ihre kurze Ehe mit Tennisstar Andre Agassi in den 1990er Jahren. Auch zahlreiche Affären mit anderen Stars hielten Shields, die inzwischen seit vielen Jahren mit dem TV-Autor Chris Henchy verheiratet ist und zwei Töchter hat, lange in den Klatschblättern. Fehler gehörten zum Leben einfach dazu, sagte die Schauspielerin vor Kurzem. „Ich habe zu viele gemacht, um sie aufzuzählen, und die meisten davon waren sehr öffentlich. Warum bin ich mit George Michael ausgegangen? Keine Ahnung.“

Auch männlicher Stargast neben Shields angekündigt

Neben Shields wird auch ein männlicher Stargast in der Loge des Baumeisters Platz nehmen. Den Namen wollte Lugner aber erst „kommende Woche“ bekanntgeben. Zur Not könnte der Gastgeber aber auch auf Vorschläge zurückgreifen, die ihm seitens der Bevölkerung angetragen wurden.

Zur Auswahl stehen etwa: ein Würstelstandangestellter, der „die besten Würstel brät“, oder die Großmutter eines Lugner-Fans, deren Herzenswunsch es ist, einmal auf den Opernball zu gehen. „Sie hat auch bereits ein Kleid, das würde ich mir also ersparen“, meinte der Baumeister. Übrigens ließ Lugner bei der Pressekonferenz noch offen, ob er ein zweites Mal als Kandidat an der Wahl des Bundespräsidenten teilnehmen wird - mehr dazu in Lugner überlegt Kandidatur bei BP-Wahl.

Die bisherigen Opernball-Gäste Richard Lugners

Vergangenes Jahr wurde der Baumeister von der Italienerin Elisabetta Canalis auf den Ball begleitet. Skandale blieben aus, die Schauspielerin sorgte lediglich mit einem unfreiwilligen Busenblitzer auf dem Tanzparkett für ein bisschen Aufregung - mehr dazu in Lugner-Gast Canalis zeigt sich tanzwillig.

Links:

Werbung X