Neues „Öffi“-Warnsystem gegen Falschparker

Etwa 2.170 Falschparker haben im Vorjahr Straßenbahnen und Busse der Wiener Linien blockiert. Diese Zahl soll reduziert werden, in Wien-Döbling wurde daher in einem Pilotversuch ein neues Warnsystem gegen Falschparker gestartet.

In der Döblinger Hauptstraße bei der Haltestelle Gatterburggasse der Linie 37 ist das Warnsystem für Falschparker in Betrieb. Rund zehn Parkplätze werden mit dem System überwacht. „Da geht es im wesentlichen darum, dass wir eine Kamera mit Sensoren installiert haben, die messen kann, ob geparkte Autos in diesem Haltestellenbereich zu nahe am Gleisbereich stehen“, so Michael Unger von den Wiener Linien gegenüber Radio Wien.

Neues „Öffi“-Warnsystem gegen Falschparker
ORF
Pilotprojekt in Döbling

Wenn die Autofahrer das tun, dann gibt das Warnsystem laut Unger ein optisches Zeichen: „Eine Hinweistafel, die zu leuchten beginnt und den Autofahrer hinweist, parke genau, und somit signalisiert: Achtung! Sonst kommt die Straßenbahn hier nicht vorbei.“

Test für ein halbes Jahr geplant

Ein halbes Jahr soll jetzt getestet werden. Funktioniert das System und richten sich die Autofahrer danach, dann könnte es ausgeweitet werden. Im Frühjahr wird an einem anderen, derzeit noch unbekannten Standort ein Warnsystem für Falschparker probeweie zum Einsatz kommen.

Falschparker behindert Straßenbahn
Wiener Linien
Etwa 2.170 falsch geparkte Fahrzeuge behinderten im Vorjahr Straßenbahnen und Busse

Die Blockaden können für die Autofahrer teuer werden. „In Summe ist man hier schnell bei einigen hundert Euro, die man sich durch korrektes Parken sparen kann“, hieß es von den Wiener Linien - mehr dazu in Blockaden durch 2.170 Falschparker (wien.ORF.at; 9.1.2016).

Link:

Werbung X