Schwarzkappler-Kontrollgerät gestohlen

Ein Jugendlicher hat am Sonntagabend einem Mitarbeiter der Wiener Linien nach einer Fahrscheinkontrolle in der Station Schottenring das Kontrollgerät entwendet. Polizisten nahmen die Verfolgung auf und nahmen den 17-Jährigen fest.

Der Vorfall ereignete sich gegen 22.45 Uhr. Als der 48-jährige Kontrollor nach einer Fahrscheinkontrolle wieder in die U2 einstieg, bemerkte er, dass sich sein Kontrollgerät nicht mehr in seiner Tasche befand. Kurz darauf entdeckte er das Gerät in der Hand eines 17-jährigen Fahrgasts, der sich mit Freunden im selben Waggon befand.

Verfolgungsjagd zu Fuß

Der Versuch, das Gerät zurückzubekommen, scheiterte vorerst. „Bei der U-Bahnstation Stadion flüchtete der Jugendliche mit dem Gerät. Der Kontrollor winkte eine Polizeistreife herbei, welche die Verfolgung aufnahm“, so Polizeisprecher Christoph Pölzl gegenüber wien.ORF.at. In der Engerthstraße in der Leopoldstadt konnte der Jugendliche schließlich festgenommen und das Kontrollgerät sichergestellt werden.

Fahrscheinkontrolle
Wiener Linien / Johannes Zinner
Künftig wollen die Wiener Linien mit kleineren Kontrollgeräten arbeiten

„Nur für Kontrollore sinnvoll“

Bei den Wiener Linien bestätigte man auf Anfrage von wien.ORF.at den Vorfall. Was der Jugendliche mit dem Gerät vorhatte, bleibt rätselhaft. „Man kann auf so einem Kontrollgerät nur protokollieren, auf welcher Linie und bei welcher Station man sich befindet, wen man beim Schwarzfahren erwischt hat und so weiter. Das ist eigentlich nur für unsere Kontrollore sinnvoll“, so Sprecher Dominik Gries. Laut Polizei gab der Jugendliche an, dass er das Gerät nur einmal ansehen und dann ohnehin wieder zurückgeben wollte.

Links:

Werbung X