Modischer Vorgeschmack auf den Opernball

Die Künstler der Wiener Staatsoper bereiten sich auch modisch auf den Opernball am 4. Februar vor: Am Mittwoch konnten sie ihr Outfit von namhaften heimischen Designern aussuchen - und präsentierten es gleich in einer kleinen Modenschau.

Was macht ein gutes Opernballkleid? „Es muss authentisch sein - und man muss sich darin wohlfühlen“, sagte der Chefdesigner von Tiberius, Marcos Velanzuela. Tiberius wird am Opernball gleich fünf Künstlerinnen einkleiden.

„Jedes Ballkleid ist speziell“, sagte auch Modeschöpfer Jürgen Christian Hörl, der unter anderen auch Conchita Wurst einkleidet. Am Ballabend wird Solosängerin Olga Peretyatko ein Kleid des Designers tragen. Peretyatko war von dem blauen opulenten Kleid auch gleich hingerissen. „Es war Liebe auf den ersten Blick“, sagte sie.

Treichl-Stürgkh setzt auf heimischen Designer

Solotänzerin Irina Tsymbal wählte ein Spitzenträger-Kleid in schwarz von „Elfenkleid“. „Es ist sehr schön und sehr feminin“, schwärmte Tsymbal. „Ein Ballkleid muss feminin und leicht sein“, unterstrich Designerin Sandra Thaler.

Die Arbeit der Designer ist aber noch nicht getan: Bis 4. Februar müssen die Kleider noch entsprechend den Vorstellungen ihrer Trägerinnen verändert werden. Wie üblich machte die Ball-Organisatorin Desiree Treichl-Stürgkh ein Geheimnis aus ihrem Kleid. „Es ist von einem heimischen Designer, mehr sage ich nicht“, meinte sie.

Opernball mit viel Politprominenz

Der Opernball weist heuer eine prominente Politbesetzung auf. Neben Bundespräsident Heinz Fischer werden auch Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und mehrere Minister in der Wiener Staatsoper erwartet - mehr dazu in Opernball mit viel Politprominenz. Eine prominente Begleitung hat auch wieder Richard Lugner, er kommt mit Schauspielerin Brooke Shields - mehr dazu in Lugner mit Brooke Shields auf Opernball.

Richard Lugner am Mittwoch, 13. Jänner 2016, während der Pressekonferenz "Bekanntgabe des Opernballgastes 2016" in Wien
APA/Neubauer
Lugner kommt auch zum 60. Opernball mit Stargast: Brooke Shields

Lotte Tobisch gegen neue Opernball-Lady

Eifrig spekuliert wird unterdessen, wer den Opernball 2017 organisiert, nachdem Treichl-Stürgkh ihren Rückzug ankündigte. Ex-Organisatorin Lotte Tobisch würde die Opernball-Lady ganz abschaffen: Die Oper solle die Organisation selbst übernehmen, meinte sie in einem Interview. „Sie sollen das das Büro machen lassen. Das kann das allein, man braucht gar niemanden mehr“, so Tobisch. „Diese Art von Besetzungskarussell, das ist zu blöd“ - mehr dazu in Lotte Tobisch gegen neue Opernball-Lady.

Link:

Werbung X