Kuriose Fundstücke bei Wiener Linien

40.000 Gegenstände sind im vergangenen Jahr in den Wiener U-Bahnen, Bussen und Straßenbahnen vergessen worden. Darunter befindet sich einigermaßen Kurioses - von der Kaffeemaschine bis zur Angelausrüstung.

Neben Schirmen, Schals und Handschuhen wurden bei den Wiener Linien im vergangenen Jahr etwa auch Plattenspieler, Badezimmermöbel, Kaffeemaschinen und Angelausrüstungen abgegeben. Durchschnittlich gab es mehr als 56.000 Anfragen zu den verlorenen Gegenständen. 3.000 Fundstücke wurden von ihren Besitzern wieder abgeholt.

Nur 3.000 Gegenstände wieder abgeholt

Die Wiener Linien bewahren die Fundstücke vier Werktage lang auf. Danach werden sie an das Fundservice der Stadt Wien in der Siebenbrunnenfeldgasse übergeben. Bankomat- oder Kreditkarten, Schirme, Schals, Hauben, Handschuhe, Stöcke oder Gegenstände mit einem Wert über zehn Euro werden direkt an das zentrale Fundamt der Stadt Wien weitergegeben. Durchschnittlich beantworteten die Wiener Linien jedes Jahr mehr als 56.000 Anfragen zu verlorenen Gegenständen.

Betroffene, die im Bereich der „Öffis“ etwas vergessen, haben laut Wiener Linien zwei Möglichkeiten, ihre Wertgegenstände wieder zu bekommen: Entweder sie rufen die Fundservice-Hotline unter der Telefonnummer 01/7909-188 an, oder sie richten eine E-Mail-Anfrage an funde@wienerlinien.at.

Fundstücke in Regalen
ORF
Halle des Fundservice der Stadt Wien

Neue Lagerhalle in Margareten

Das Wiener Fundservice ist seit Dezember 2014 in Margareten zu finden. Dort werden neben den Fundstücken der Wiener Linien auch jene der ÖBB abgegeben - mehr dazu in Handys und Prothesen: Fundservice neu.

Link:

Werbung X