Feuerwehr-Großeinsatz im Wilhelminenspital

Aus einem undichten Behälter austretendes Formaldehyd hat heute einen Großeinsatz der Feuerwehr im Wilhelminenspital in Ottakring nötig gemacht. Verletzt wurde niemand. Patienten seien nicht in Gefahr gewesen.

„Bei der geplanten Entsorgung von Formaldehyd in der Pathologie ist es zu einem Schadstoffaustritt gekommen“, berichtete ein Feuerwehrsprecher. Mehrere Behälter seien planmäßig zu entsorgen gewesen. Zumindest einer davon sei undicht gewesen. Die Feuerwehr wurde alarmiert.

Niemand verletzt

Die Feuerwehr rückte vorsichtshalber mit 19 Fahrzeugen und 80 Einsatzkräften aus. Auch die Berufsrettung Wien war vor Ort. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Patienten des Wilhelminenspitals seien nicht gefährdet gewesen.

Formaldehyd kann laut Chemielexikon Allergien, Haut-, Atemwegs- und Augenreizungen verursachen. Eine Krebs verursachende Wirkung wird vermutet. Akute Lebensgefahr, etwa durch ein toxisches Lungenödem oder eine Pneumonie, besteht ab einer Konzentration von 30 Milliliter pro Kubikmeter.

Werbung X