Anstandsverletzung: 70 Euro Strafe für Rülpser

Weil er am 7. Februar am Wiener Praterstern zu laut gerülpst haben soll, wurde ein Wiener Barkeeper angezeigt und soll nun 70 Euro Strafe zahlen. Ein Polizist wertete den Rülpser als öffentliche Anstandsverletzung.

Mit Unverständnis, aber auch mit einer großen Portion Humor hat der Barkeeper die Anzeige hingenommen. Der Mann hatte am 7. Februar am Praterstern laut gerülpst. Sein Pech dabei: Ein Polizist wurde Ohrenzeuge des Vorfalls und wertete ihn als Vergehen nach Paragraf 1 des Wiener Landes-Sicherheitsgesetzes, berichtete Oe24.at. Nun soll er 70 Euro zahlen.

„Lautes Rülpsen nächst der Polizeibeamten“

Der Beschuldigte stellte am Donnerstag ein Foto der ins Haus geflatterten Anzeige auf Facebook, das innerhalb von 24 Stunden über 100-mal geteilt wurde. „Sie haben am 07.02.2016 um 17.15 Uhr in 1020 Wien, Praterstern Ausgangsbereich Richtung Praterstraße durch folgende Begehungsweise den öffentlichen Anstand verletzt: lautes Rülpsen nächst der Polizeibeamten“, heißt es in der Begründung der Strafverfügung.

Unter dem Titel „Mein Tag am Wiener Praterstern - Ein Ort vieler kleiner und großer Verbrechen“ beschreibt der Betroffene den Vorfall in einem längeren Text. Er habe einen Döner „wie immer mit bissi scharf und Zwiebel“ gegessen und dann die „Kontrolle verloren“ und gerülpst.

20 Meter weiter habe er eine Hand auf seiner Schulter gespürt und von einem Polizisten mitgeteilt bekommen, er werde wegen „Anstandsverletzung“ angezeigt. Er sei sich anfangs nicht sicher gewesen, ob der Beamte „von Greenpeace ist“ und ob er selbst vielleicht zu viel CO2 ausgestoßen habe. Abschließend richtet der Mann der Polizei via Facebook aus: „Ich danke euch für eure Ambition, das Problemviertel sicherer gemacht zu haben.“

Links:

Werbung X