650.000 Besucher beim 21. Eistraum

Der 21. Wiener Eistraum ist am Sonntag zu Ende gegangen. Rund 650.000 Menschen nahmen heuer teil am Spektakel aus Eis, Musik und Unterhaltung vor dem Wiener Rathaus.

Hunderttausende ließen sich vom wechselhaften Wetter und vielen Regentagen nicht davon abhalten, auf Kufen durch die 8.000 Quadratmeter große Eislandschaft zu kurven. Traumpfad, eine kostenlose für Anfänger reservierte Eisfläche, acht Eisstockbahnen und dazu die Musik von Radio Wien zogen auch dieses Jahr wieder die Menschen an. Seit dem ersten Eistraum 1996 wurden insgesamt rund neun Millionen Besucher gezählt. Knapp 30 Prozent davon kamen aus dem Ausland.

Wiener Eistraum 2016
APA/Hans Punz
Wiener Eistraum 2016

Gratis-Eislaufen für Schulen und Kindergärten

Ein beliebtes Ziel war der Eistraum heuer wieder auch für Schulen und Kindergärten: „Auch wenn der Spaß im Vordergrund steht, so ist Bewegung und Gesundheit für alle wichtig und wir freuen uns, dass wir dieses Jahr wieder tausende Wiener Schülerinnen und Schüler zum Gratis-Eislaufen am Wiener Rathausplatz begrüßen durften“, so Stadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ).

Eisspektakel mit Rundum-Komfort

Für den Rundum-Komfort beim Eistraum sorgte ein Gastronomiekonzept, bei dem insgesamt zwölf österreichische Street-Food-Gastronomen aufkochten, eine Sonnenterrasse über den Kassen- und Schlittschuhverleih-Bereich sowie mit Heißluft vorgewärmte Eisschuhe. Wie jedes Jahr bestens besucht auch die Eisstockbahnen, die heuer auf acht Bahnen ausgeweitet wurden.

Link:

Werbung X