Anrainerparkplätze am Naschmarkt geplant

Mariahilf möchte seine Anrainerparkplätze aufstocken - 200 zusätzliche sollen es werden, vor allem am Naschmarkt. Im Bezirk sind diese längst beschlossen, die zuständige MA wartet aber noch auf die konkreten Stellplatz-Vorschläge.

Parkplätze sind immer Mangelware - nicht nur, aber auch in Mariahilf. Deshalb möchte Bezirksvorsteher Markus Rumelhart (SPÖ) 200 weitere Parkplätze für Anrainer reservieren. Diese sollen vom Getreidemarkt weg entlang des Naschmarkts entstehen, aber beispielsweise auch beim Apollo-Kino. Im Bezirk sind diese Parkplätze längst beschlossen, die zuständige Magistratsabteilung (MA) 46 wartet aber noch auf die konkreten Stellplatz-Vorschläge.

Seit 2012 gibt es das Anrainerparken für Bewohnerinnen und Bewohner in sieben Bezirken. Insgesamt sind es knapp 4.000 Parkplätze. Seit dem Vorjahr gibt es auch in der Leopoldstadt reservierte Parkplätze für Bewohner - 430 Plätze sind dort entstanden. Mariahilf hat derzeit bereits 588 Stellplätze - nun sollen 200 weitere dazukommen.

Neue Begegnungszone Schleifmühlbrücke Naschmarkt
APA/Roland Schlager
Anrainer sollen am Naschmarkt künftig leichter einen Parkplatz finden

ÖAMTC gegen Ausweitung

Protest gegen die steigende Zahl an Anrainerparkplätzen kommt vom Autofahrerclub ÖAMTC. Dieser findet das Konstrukt von Kurzparkzonen und Anrainerparkplätzen, die dann aber auch wieder nicht ausreichen, nicht sinnvoll. Deshalb hat er Ende vergangenen Jahres eine Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof eingebracht. Diese ist allerdings noch ohne Ergebnis. Zusätzlich hat der ÖAMTC noch ein eigenes Gutachten in Auftrag gegeben - mehr dazu in Anrainerparken wird Fall für Höchstgericht.

Wohin die neuen Anrainer-Parkplätze für Mariahilf kommen entscheidet die MA 46. Diese hat die Liste mit den Wunschgebieten zur Prüfung aber noch nicht erhalten, wie es hieß.

Links

Werbung X