Großbauer neue Opernball-Organisatorin

Die Nachfolge von Desiree Treichl-Stürgkh als Opernball-Organisatorin ist geregelt: Staatsopernchef Dominique Meyer stellte die Werbefachfrau Maria Großbauer am Mittwoch offiziell vor.

„Wir haben uns die Zeit genommen, die wir für diese Entscheidung brauchten, und nun freue ich mich, dass Maria Großbauer diese für das Haus wichtige Aufgabe übernehmen wird“, so Meyer. Er halte Großbauer für die richtige Wahl, weil sie das Haus sehr gut kenne und für die Oper brenne. Meyer: „Sie ist klug, kreativ, hat Sinn für Eleganz, ist gut vernetzt, hat Erfahrung im Positionieren von Marken und in der Realisation von Projekten.“

Maria Großbauer
APA/Herbert Pfarrhofer
Maria Großbauer wird neue Opernball-Lady

Will „persönliche Note“ einbringen

„Es ist für mich eine riesengroße Freude und Ehre, in diesen ‚Heilg’en Hallen‘ mitwirken zu können“, sagte Großbauer. Sie liebe die Wiener Staatsoper und besuche das Haus regelmäßig seit mehr als 30 Jahren. In den kommenden Wochen und Monaten will Großbauer erst einmal das gesamte Team näher kennenlernen und sich in alle Bereiche des Opernballs einarbeiten. Änderungen beim Opernball dürften da offenbar nicht ausgeschlossen sein: „Ich habe schon einige Ideen für dieses große Fest der Oper und freue mich, meine persönliche Note einzubringen.“

International als Werbefachfrau erfolgreich

Die Werbefachfrau und Musikerin Großbauer stammt aus Grafenbach in Niederösterreich. Als Tochter eines Wiener Philharmonikers kam sie früh in Berührung mit der Welt der Musik und der Oper, besuchte gemeinsam mit dem Vater regelmäßig Proben, begann mit Blockflöten-und Querflötenunterricht, es folgte Unterricht in Klavier und Saxofon. Bereits in jungen Jahren gründete sie eigene Ensembles und spielte in verschiedenen Musikformationen mit.

Maria Großbauer und Gerald Großbauer, Philharmoniker-Chef
APA/Herbert Pfarrhofer
Maria Großbauer und ihr Mann, Philharmoniker-Chef Andreas Großbauer

Nach der Matura absolvierte Großbauer den Fachlehrgang für Marktkommunikation an der Werbeakademie Wien. 2002 gewann sie die „Young Creatives Competition“ und nahm als Vertreterin Österreichs an einem Wettbewerb im Rahmen des International Advertising Festivals in Cannes teil (Cannes Lions). Sie war für verschiedene nationale und internationale klassische Werbeagenturen tätig, zuletzt war sie Creative Director einer Onlineagentur, bevor sie sich 2011 als Einzelunternehmerin im Bereich Werbung selbstständig machte.

Weiters studierte Großbauer ab 2004 Saxofon an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und war neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit in der Werbung einige Jahre als freischaffende Musikerin aktiv. 2012 veröffentlichte Großbauer ihr erstes Buch „In Frack und Lederhose“, eine Biografie über ihren Vater. Sie ist verheiratet mit Andreas Großbauer, Vorstand und 1. Geiger der Wiener Philharmoniker, und hat einen Sohn.

Premiere für Großbauer am 23.Februar 2017

Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) und die Geschäftsführung der Bundestheater-Holding, Günter Rhomberg und der designierte Geschäftsführer Christian Kircher, gratulierten Großbauer herzlich zu der neuen Aufgabe: „Mit Maria Großbauer wird eine gute Kennerin des Hauses und erfahrene Projektmanagerin künftig die Organisation des Opernballs übernehmen. Wir wünschen ihr alles Gute.“ Der nächste Opernball findet am 23. Februar 2017 statt.

Die bisherige Organisatorin Desiree Treichl-Stürgkh hatte im Jänner mit den Worten „neun Opernbälle sind genug“ ihren Rücktritt nach dem diesjährigen Opernball bekanntgegeben - mehr dazu in Opernball: Spekulationen über Treichl-Nachfolge.

Link:

Werbung X