Wiener Reaktionen auf die Wahl

Van der Bellen liegt in Wien vorne, bundesweit aber auf Platz 2. Hundstorfer von der SPÖ nur auf dem vorletzten Platz im Bundesergebnis, Norbert Hofer liegt mit Abstand voran. Die FPÖ spricht von einem „historischen Ergebnis“.

„Ein historisches Ergebnis. Norbert Hofer hat gezeigt, dass er durch seine Persönlichkeit bei vielen Österreicherinnen und Österreichern punkten kann. Viel Vertrauen hat er in den letzten Wochen gewonnen. Und man sieht, der Trend geht nach oben“, so der Klubobmann der Wiener FPÖ, Johann Gudenus.

Ob es eine ruppige Polarisierung vor der Stichwahl geben wird? „Ruppig weiß ich nicht, Polarisierung vielleicht. Keiner will einen ruppigen oder einen Schmutzkübel-Wahlkampf. Es sollte ein sachlicher Wahlkampf sein, der von Sachthemen, die mitunter auch hart sind, getragen sein soll“, so Gudenus.

Grüne: „Erwartetes Ergebnis“

„Es kommt zu einer Stichwahl zwischen Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer, das haben wir erwartet. Das passiert jetzt mit ein bisschen anderen Ausgangsbedingungen als erwartet“, so der Klubobmann der Wiener Grünen, David Ellensohn.

Was werden die Grünen tun, um Van der Bellen zu unterstützen? „Alexander Van der Bellen hat ein unabhängiges Team, das für ihn arbeitet. Wir unterstützen das auch gerne und freuen uns, dass er in die Stichwahl eingezogen ist. Wir werden, wenn gewünscht, auch weiterhin unterstützen“, so Ellensohn.

ÖVP: „Bitteres Ergebnis“

„Es gibt viele Verlierer, wir gehören da sicherlich dazu. Es ist ein bitteres Ergebnis, da ist auch nichts schönzureden“, sagte Markus Wölbitsch, Landesparteisekretär der Wiener ÖVP.

Es gibt keine Wahlempfehlung seitens der ÖVP, was sollen Khol-Wähler oder ÖVP-Wähler tun? „Ich glaube, wir setzen auf Eigenverantwortung. Wir haben unsere Kandidatenempfehlung klar gemacht“, so Wölbitsch.

NEOS: „Rot-Schwarzes System am Ende“

„Ich glaube wir sehen heute einen wirklichen Rumpler, was die politische Landschaft in Österreich angeht. Dieses alte rot-schwarze System ist am Ende“, so NEOS-Klubobfrau Beate Meinl-Reisinger.

Ob sie eine Wahlempfehlung für Alexander Van der Bellen abgeben wird? Ja, wir werden. Wir wollen Aufbruch vermitteln. Wir wollen auch pro-europäische Gedanken vermitteln. Das ist das, wofür wir stehen, aber auch Alexander Van der Bellen aber auch Irmgard Griss steht. Selbstverständlich werden wir dann auch Van der Bellen unterstützen", so Meinl-Reisinger.

Links:

Werbung X