Bis zu 50.000 Fans bei AC/DC erwartet

Beim Konzert der australischen Rockband AC/DC mit Gastsänger Axl Rose im Wiener Ernst-Happel-Stadion werden bis zu 50.000 Besucher erwartet. Die Autofahrerclubs warnen vor Staus, die Wiener Linien verstärken die „Öffis“.

Mit mehr als 200 Millionen verkauften Alben weltweit gilt AC/DC als eine der größten Bands der Musikgeschichte. Am Donnerstagabend tritt die Formation im Ernst-Happel-Stadion auf. Bereits am Mittwoch wurde die riesige Bühne aufgebaut. „30 Lastwagen, sieben Busse und 75 Menschen sind bei der Tourneecrew dabei, dazu kommen noch die Bühnenarbeiter“, erzählte AC/DC-Tourmanager Dale Skjerseth gegenüber „Wien heute“.

Bühne für „Axl/DC“ fast fertig

Am Donnerstag rocken „Axl/DC“ das Wiener Happel-Stadion. Die Bühne ist fast fertig, Tickets sind noch erhältlich.

Karten noch erhältlich

„Es gibt noch Karten, wahrscheinlich auch noch in fast allen Kategorien, also auch im Stehplatzbereich, der ist normalerweise immer sehr begehrt bei AC/DC“, so Veranstalter Frank Hopperdizel. Stehplatzkarten kosten ab 106,90 Euro.

Bilder vom Bühnenaufbau

Axl Rose möchte stehen

AC/DC-Stammsänger Brian Johnson hatte Anfang März von den Ärzten eine Hiobsbotschaft erhalten: Wenn er nicht sofort eine Pause einlege, drohe ihm der Verlust seines Gehörs. Die Rocker hatten daraufhin die nächsten Konzerte ihrer „Rock und Bust“-Welttournee abgesagt. Mitte April präsentierten sie dann Axl Rose, Frontman von Guns N’ Roses, als Ersatzsänger - mehr dazu in news.ORF.at.

Doch auch Rose ist nach seinem Knochenbruch nicht ganz fit und musste zuletzt sitzend auf der Bühne singen. „Beim Tourstart in Lissabon war er sozusagen noch festgebunden an seinem Stuhl. Es gab Gerüchte, dass er versucht, die Mediziner zu überzeugen, dass er endlich aufstehen darf“, so Hopperdizel. „Ich verstehe das auch. Es ist für keinen Künstler toll, wenn er das ganze Konzert sitzen muss.“

Anreisetipps und Parkmöglichkeiten

Die Autofahrerclubs rechnen am Donnerstag jedenfalls mit Staus rund um die Zufahrten zum Ernst-Happel-Stadion, da viele AC/DC-Fans mit dem Auto anreisen werden. Besonders betroffen vor Konzertbeginn und nach Konzertende sind die Engerthstraße, der Handelskai, die Meiereistraße und die Trabrennstraße. Auch auf der Südosttangente (A23) wird zwischen dem Knoten Hirschstetten und dem Knoten Prater in Richtung Süden und in der Gegenrichtung ab der Hanssonkurve Geduld gefragt sein, da der Einlass ins Stadion um 17.30 Uhr in die Spitze des Abendverkehrs fällt.

Die Meiereistraße ab der Vorgartenstraße und die Stadionallee ab der Lusthausstraße werden ab 16.00 Uhr gesperrt. Parkplätze direkt rund um das Stadion sind rar. Als Stellplatzalternativen bieten sich das Stadion-Center und die Parkhäuser am Messegelände an.

Die Wiener Linien raten dazu, mit den „Öffis“ anzureisen. Diese werden auch in kürzeren Intervallen fahren, vor und nach dem Konzert fährt etwa die U2 alle zweieinhalb Minuten. Für die An- und Abreise zum und vom Stadion kann man auch die Linie U3 nutzen. Von der Station Schlachthausgasse erreicht man das Stadion mit einem kurzen Fußweg von ca. 15 Minuten (über die Stadionbrücke und Stadionallee durch den Prater). Zusätzlich ist die Buslinie 11A am Konzertabend mit kürzeren Intervallen und länger unterwegs. Die Buslinie 77A wird umgeleitet geführt.

Link:

Werbung X