Favoriten ebnet Weg für Parkpickerl

In Favoriten soll in etwas mehr als einem Jahr das Parkpickerl eingeführt werden - gleichzeitig mit der Verlängerung der U1 nach Oberlaa. Das hat das Bezirksparlament mit den Stimmen von SPÖ, Grünen und „Gemeinsam für Wien“ beschlossen.

Der Bezirk fürchtet die Pendler, die ihr Auto in Favoriten parken und mit der ab Herbst 2017 verlängerten U1 weiterfahren. Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner (SPÖ): „Mit Einführung der U-Bahn, die ja bis an den Stadtrand geht, muss man sich dieses Themas annehmen“ - mehr dazu in Auch Favoriten will Parkpickerl.

Geklärt werden müssen die rechtlichen Rahmenbedingungen, die räumlichen Begrenzungen, ein möglicher Zeitpunkt sowie die Kosten. Lediglich über Art und Umfang der Bürgerbeteiligung wird noch diskutiert. SPÖ, Grüne und „Gemeinsam für Wien“ haben am Mittwoch einen entsprechenden Antrag an die Stadt gestellt. Die NEOS, die die Einführung des Parkpickerls mittragen wollten, sind letztlich abgesprungen. Sie hätten die Bezirksbewohner abstimmen lassen wollen. Auch ÖVP und FPÖ sind dagegen.

Parkpickerl für Favoriten?

Kommt nun auch in Favoriten das Parkpickerl? Der Bezirk will es vor der Verlängerung der U1 nach Oberlaa im Herbst 2017 einführen.

Opposition fordert Bürgerbefragung

FP-Bezirksvize Michael Mrkvicka und VP-Klubobmann Nico Marchetti sollen vor allem wegen der Vorgehensweise verärgert sein. „In den Vorgesprächen wurde kein Wort über den Antrag verloren. Wir werden vor vollendete Tatsachen gestellt“, sagen sie. FPÖ und ÖVP fordern wie die NEOS eine Bürgerbefragung.

Auch weitere Bezirke überlegen Einführung

Auch Döbling spielt mit dem Gedanken, für das Parken im ganzen Bezirk Geld zu verlangen. Im kommenden Jänner lässt Bezirksvorsteher Adolf Tiller von der ÖVP die Döblinger befragen, ob sie ein Parkpickerl wollen - mehr dazu in Döblinger Kehrtwende bei Parkpickerl.

Bei einem Ja soll das Pickerl aus dem 19. aber auch in Überlappungszonen mit dem benachbarten 18. gelten und umgekehrt - Währing startet das Parkpickerl ja diesen Herbst - mehr dazu in Parkpickerl-Einführung in Währing beschlossen.

Hietzing spricht den Begriff „Parkpickerl“ nicht aus. Nach der U4-Sanierung will Bezirksvorsteherin Silke Kobald von der ÖVP aber einmal schauen, wo im 13. Bezirk die überparkten Regionen sind. Dann werde weiter gedacht - mehr dazu in Parkpickerl bringt Bezirke unter Zugzwang.

Werbung X