Wiener Linien passen Fahrplan an Ferien an

Den Wiener Linien kommen im Juli und August die Fahrgäste abhanden - denn hunderttausende Schüler haben Sommerferien, zahlreiche Berufstätige sind auf Urlaub. Deshalb passen nun die Wiener Linien ihre Fahrpläne an.

Wer in der Zeit bis 1. September in der Früh oder am Nachmittag in Bus, Bim oder U-Bahn einen Sitzplatz sucht, wird ihn leichter finden. Denn das Fahrgast-Aufkommen verringert sich in den Ferien um ein Viertel. Die Wiener Linien ändern daher die Intervalle vor allem in der Hauptverkehrszeit in der Früh und am Nachmittag.

Uhr in U-Bahn-Station
Wiener Linien/Johannes Zinner
In den Sommerferien kommen die Wiener Linien etwas seltener

Weniger Intervalle

So fahren etwa die U-Bahnen wie die U1 zur Frühspitze alle dreieinhalb Minuten statt bisher alle zweieinhalb Minuten. Busse wie der 13A sind nicht alle vier Minuten, sondern alle fünf Minuten unterwegs. Auf den Straßenbahnlinien werden die Intervalle ebenfalls länger - so fährt der Einser beispielsweise statt zehn nur noch acht Züge pro Stunde. Während der Ferien gilt in Wien für alle Kinder bis zum 15. Geburtstag Freifahrt. Studenten wird eine Ferienmonatskarte angeboten.

Link:

Werbung X