ÖVP sagt Stadtfest heuer ab

Zum 33. Mal hätte heuer die ÖVP das Stadtfest organisieren sollen. Zunächst wurde vom Frühjahr in den Herbst verschoben, nun wurde aus finanziellen Gründen abgesagt. 2017 soll es wieder ein Stadtfest geben - mit neuem Konzept.

„Wir haben bis jetzt noch keine Subventionszusage“, gab die stellvertretende ÖVP-Landesgeschäftsführerin und Parteisprecherin Iris Müller-Guttenbrunn am Dienstag bekannt. Es sei somit keine Planungssicherheit gegeben, und daher könne sich die ÖVP es sich finanziell nicht erlauben. Seit die ÖVP bei der Wien-Wahl im Herbst 2015 ein herbes Minus einstecken musste, steht der Partei durch den Rückgang der Parteienförderung weniger Budget zur Verfügung.

Das Ansuchen um die Stadtfest-Subvention in der Höhe von rund 400.000 Euro habe die ÖVP am 20. April an die Kulturabteilung MA 7 geschickt: „Da bis jetzt jedoch leider noch immer keine Zuweisung in den zuständigen Ausschuss erfolgt ist, sehen wir uns im Sinne von Professionalität und Planungssicherheit gezwungen, das Stadtfest in diesem Jahr auszusetzen.“ Bisher wurde die Veranstaltung zu einem wesentlichen Teil durch den Zuschuss der Stadt finanziert. Den Rest der Kosten trug die Partei selbst. Außerdem gab es in sehr geringem Ausmaß Werbeeinnahmen.

Nachforderungen der Kulturabteilung

Nach der Absage durch die ÖVP meldete sich die städtische Kulturabteilung zu Wort. Sie bestätigte die Einreichung mit Ende April, die Forderung von rund 400.000 Euro Subventionsgeld habe aber eine detaillierte Kostenaufstellung unabdingbar gemacht. Daher habe die MA 7 weitere Unterlagen zur Kalkulation angefordert und diese auch bekommen. Die Forderung habe im Kulturausschuss im Mai aufgrund interner Prüfungen aber nicht behandelt werden können.

Zudem habe die ÖVP im Mai angekündigt, das Stadtfest neu zu konzipieren. Die ÖVP-Führung habe den Antrag bisher nicht zurückgezogen, er stehe weiter auf der Tagesordnung des nächstmöglichen Kulturausschusses. Der ÖVP wiederum sind „keinerlei Nachforderungen bezüglich der Subvention“ bekannt.

Nächstes Jahr neuer Antrag auf Subvention

Eigentlich wollte die ÖVP das Stadtfest heuer auf neue Beine stellen und einem Relaunch unterziehen. Dazu wurde es terminlich vom Frühjahr in den Herbst verschoben - mehr dazu in Stadtfest wird auf September verschoben. Das Motto für das neue Stadtfest-Konzept hätte gleich wie jenes des parteiinternen Reformprozesses gelautet: „Raus auf die Straßen, hin zu den Menschen“. Anstelle einer „zentralen, anonymen Großveranstaltung rund um die Hofburg“ plante die ÖVP persönlichere Veranstaltungen: „Direkt im Grätzel, vor Ort bei den Bürgerinnen und Bürgern.“

Als Ende des Stadtfestes will Müller-Guttenbrunn die diesjährige Absage nicht verstanden wissen: „Wir werden im kommenden Jahr jedenfalls erneut einen Antrag stellen - mit weiterentwickeltem und aktuellem Konzept.“

Link:

Werbung X