Neue Wahlleitung in der Leopoldstadt

Erstmals wird am 18. September in einem Wiener Bezirk eine Wahl wiederholt. Die Vorbereitungen auf die Wahl der Bezirksvertretung Leopoldstadt laufen. Organisatorisch bleibt kein Stein auf dem anderen.

Schon länger wird hinter den Kulissen die Wiederholung der Wahl vorbereitet. Die Parteien feilen an ihren Strategien für den Wahlkampf, organisatorisch wurden schon einige Änderungen vorgenommen. Es ist das erste Mal, dass in einem Bezirk eine Wahl wiederholt werden muss. Entsprechend sorgfältig sind auch die Vorbereitungen: Auf Wunsch des Bürgermeisters wird der beamtete Bezirks-Wahlleiter ausgetauscht. Auch die politischen Beisitzer in der Wahlbehörde wechseln und werden durch jüngere ersetzt.

Amtshaus Leopoldstadt
ORF
Amtshaus für den 2. Bezirk

Es geht um den zweiten Platz

Politisch rittern die Grünen, die um 21 Stimmen vorne liegen, mit der FPÖ, die die Wahl angefochten hat, um den zweiten Platz. Es ist ein Match, das der SPÖ Sorgen macht, Landesparteisekretärin Sybille Straubinger: „Die große Herausforderung wird sein, den Menschen auch klar zu machen, dass die ganze Bezirksvertretung neu gewählt wird und dass es um den Bezirksvorsteher geht in erster Linie.“

Neues Spiel, neues Glück: ÖVP und NEOS sehen eine zweite Chance. Allen Parteien gemein ist das Mobilisierungsproblem, sagen Experten. In der Leopoldstadt stehen im Herbst mit Bezirksvertretungswahl und Bundespräsidentenwahl ja zwei Wahlwiederholungen an.

Wahlvorstand ausgetauscht

Bei der Wiederholung der Bezirksvertretungswahl in der Leopoldstadt am 18. September wird ein neuer Wahlvorstand auszählen.

FPÖ nur 21 Stimmen hinter Grünen

Der Wiener SPÖ bereitet die Wiederholung der Bezirksvertretungswahl Sorgen. Da das Rennen um Platz 2 im Fokus stehe, könnten viele rote Wähler zuhause bleiben - mehr dazu in Leopoldstadt: SPÖ-Sorgen durch Blau-Grün-Duell.

Neben der Bundespräsidenten-Stichwahl hatte der Verfassungsgerichtshof auch entschieden, die Bezirksvertretungswahl in der Leopoldstadt zu wiederholen. Die FPÖ hatte Unstimmigkeiten bei den Wahlkarten vermutet - mehr dazu in Leopoldstadt: Wahl muss wiederholt werden

Die Wiener FPÖ ficht die Bezirksvertretungswahl in der Leopoldstadt vor dem Verfassungsgerichtshof (VfGH) an. 23 Wahlkarten sollen verschwunden sein. Eine Entscheidung wird es laut VfGH in einigen Monaten geben - mehr dazu in FPÖ ficht Bezirkswahl an.

Werbung X