BV-Wahl: Mobilisierung als Problem

Am 18. September wird in der Leopoldstadt die Bezirksvertreung noch einmal gewählt. Das Problem dürfte die Mobilisierung der Wählerinnen und Wähler werden, sagt Politikexperte Peter Filzmaier.

„Für alle Parteien ist bei dieser Wiederholung schwierig zu erklären, worum es wirklich geht. Die SPÖ läuft nicht Gefahr den Bezirksvorsteherposten zu verlieren. Und der Kampf zwischen Blau und Grün um den Stellvertreterposten ist zwar für die betroffenen Personen enorm wichtig, die Politik in der Leopoldstadt verändert es aber nicht entscheidend“, sagt der Politologe Peter Filzmaier im „Wien heute“-Interview.

Grafik zum Wahlergebnis in Wien Leopoldstadt
Grafik: ORF.at; Quelle: APA

„Wiederholung bedeutet, alles bleibt gleich“

Zuletzt sind fast 65 Prozent der Wähler zur Urne gegangen, ob es genauso viele wieder tun, ist für Beobachter die Frage. „Wiederholung bedeutet, alles bleibt gleich, die Parteien, aber auch die Wählerlisten. Das heißt, wenn jemand verstorben ist, kann er nicht nochmals wählen. Wer weggezogen ist könnte zwar, ist aber vielleicht nur wenig interessiert“, so Filzmaier.

Politikexperte Peter Filzmaier
ORF
Filzmaier: „Wiederholung schwierig zu erklären“

Die Wähler selbst sind weniger geworden. 750 Menschen in der Leopoldstadt sind verstorben, 1.247 sind weggezogen. „Bei den unter 30-Jährigen lagen FPÖ und Grüne circa gleich auf. Bei den über 60-Jährigen wo es mehr Todesfälle gab, lag die FPÖ sieben Mal besser als die Grünen, sie hat hier einen Startnachteil“, so Filzmaier.

Dass die meisten Universitäten noch keine Vorlesungen haben, könnte aber für die Grünen zum Problem werden. Dann „wenn die Grünen selbst zu wenig mobilisieren. Denn diese Gruppe, die jetzt noch zwischen dem ursprünglichen Heimatort und der Leopoldstadt hin- und herpendelt, muss man extra ansprechen“, sagte Filzmaier.

Wahlkampf voll angelaufen

Am 18. September wird die Bezirksvertretungswahl nach der Aufhebung durch den Verfassungsgerichtshof (VfGH) wiederholt - mehr dazu in Grätzelwahlkampf in Leopoldstadt. Der Bezirkswahlkampf ist bereits voll angelaufen. Die Parteien setzen dabei auf unterschiedliche Strategien und sogar mit Katzen und Einhörnern wird auf Stimmenfang gegangen - mehr dazu in BV-Wahl: Die Strategien der Parteien.

Links:

Werbung X