Manner setzt auf vegane Kennzeichnung

Der Traditionshersteller Manner hat mit seinen Waffeln im ersten Halbjahr 2016 mehr umgesetzt. Das Ergebnis ist zwar noch immer rot, allerdings zeigt der Trend in die richtige Richtung. Dabei sollen vegane Produkte helfen.

„Mit Innovationen, wie dem ‚Manner Knusper Müsli‘, der Kaffeebeigabe ‚Wiener Gruß‘ und anderen Produktinnovationen ist Manner bestrebt, die Aufmerksamkeit der Konsumenten auch in unerwarteten Bereichen des Lebens zu finden. So wird man künftig vegane Produkte auch als solche kennzeichnen“, teilte das Unternehmen am Mittwochabend in einer Aussendung mit.

Eine Rolle Verpackungsmaterial der Mannerschnitten
APA / Herbert Pfarrhofer
Manner kündigte am Mittwoch neue Produkte an

Weniger Personal

Der Umsatz von Manner legte in den ersten sechs Monaten von 84,3 auf 93,9 Mio. Euro zu. Das Betriebsergebnis verbesserte sich von minus 7,8 auf minus 3,1 Mio. Euro, das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit legte von minus 7,9 auf minus 3,2 Mio. Euro zu. Der Periodenverlust lag bei 3,2 Mio. Euro, nach minus 8,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Der Personalstand (inkl. Niederlassung in Deutschland) hat sich zur Jahresmitte mit 720 Mitarbeitern (344 Arbeiter, 376 Angestellte) im Vergleich zum Vorjahr um 1,1 Prozent reduziert.

Manner-Waffelofen
ORF
Der neue Ofen soll 450 Schnitten pro Minute erzeugen können

Weltgrößter Waffelofen bald in Wien

Die Produktion der Manner-Schnitte kehrte heuer von Oberösterreich nach Wien zurück. Im umgebauten Werk in Hernals soll bald der „weltgrößte Waffelofen“ in Betrieb gehen - und den Wiener Haushalten einheizen - mehr dazu in Weltgrößter Waffelofen bald in Wien.

Links:

Werbung X