Virtueller Besuch im Naturhistorischen Museum

Besucher des Naturhistorischen Museums Wien können nun auch online einen Rundgang durch die Schausäle machen. Das macht eine Kooperation zwischen Museum und dem US-amerikanischen Unternehmen Google möglich.

Während man derzeit noch nicht virtuell durch Wiens Straßen gehen kann, ist das im Naturhistorischen Museum (NHM) Wien ab sofort möglich. Mittels Google-Street-View-Technologie kann man das NHM online rund um die Uhr kostenlos besuchen. In Kooperation mit dem Projekt „Google Arts & Culture“ wird ein virtueller Rundgang durch das Haus geboten. Zudem gibt es virtuelle Ausstellungen über die „Venus von Willendorf“, über die „Top-100-Objekte“ des Hauses und über das Artensterben.

Rundumsicht der 39 Schausäle

„Wir möchten möglichst vielen Menschen die Schätze, die im NHM Wien vorhanden sind, präsentieren und sie damit zu einem Museumsbesuch animieren“, sagte NHM-Generaldirektor Christian Köberl in einer Aussendung. Das Motto dafür lautet: „Hundert erzählte Geschichten laden ein, Tausende weitere zu entdecken.“

Für den Onlinegang durch eines der bedeutendsten Naturkundemuseen der Welt wurde das Haus mit einer 360-Grad-Spezialfotokamera fotografiert. Dadurch ist eine virtuelle Rundumansicht der 39 Schausäle möglich.

Bisher bieten in Österreich unter anderem das Schloss Schönbrunn, die Staatsoper, das Kunsthistorische Museum Wien, die Albertina, die Nationalbibliothek und das Belvedere über „Google Arts & Culture“ virtuelle Rundgänge bzw. machen ausgewählte Werke hochauflösend zugänglich.

Link:

Werbung X